Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

Warum ist meine Seite (URL) nicht bei Google zu finden?

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Du hast viel Arbeit in deine Inhalte investiert, du hast deine Website optimiert, eine gute logische Struktur entwickelt und viele relevante Links für deine Inhalte bekommen? Eigentlich müsste deine Website gute Positionen bei Google & Co. haben, nur leider kannst du weder über eine eigene Suche oder auch über relevante SEO Tools, wie der Google Search Console, Searchmetrics oder Sistrix, Rankings für deine URL erkennen. Ich habe dir im folgenden Artikel Gründe und Tools zusammengestellt, mit denen du überprüfen kannst, warum deine Seiten nicht über Google gefunden wird und was du nun tun kannst.

Szenarien, warum deine Seite nicht bei Google auftaucht

Im Grunde gibt es drei Möglichkeiten, warum deine Seite nicht bei Google zu finden ist:

  • Neue URL-> nicht bekannt: Die URL ist neu und Google nicht bekannt
  • Alte-URL-> nicht bekannt: Die URL ist alt und Google nicht bekannt
  • Alte-URL-> bekannt: Die URL ist alt, sie ist Google bekannt, aber nicht indexiert

Was geht da jetzt schief? Im Folgenden findest du einige Szenarien, warum deine Seite nicht von Google verarbeitet wurde und du sie deswegen nicht im Index von Google finden kannst. Ich beziehe mich jetzt generell auf das Szenario, wo ein einzelnes Dokument, also eine URL nicht bei Google zu finden ist.

  • Crawling: Deine URL ist neu und noch nicht von Google gecrawlt worden.
  • Indexierung: Deine URL ist von Google gecrawlt worden, aber du hast die Indexierung unterdrückt.
  • Fehlende Verlinkung: Das Dokument (URL) ist nicht oder nicht ausreichend verlinkt (intern oder extern).
  • Robots.txt: Du hast dem Google Crawler den Zugang zu deiner URL nicht erlaubt.
  • Doppelte Inhalte: Du hast „Duplicate Content“ und Google hat sich nur für eine andere URL entschieden.
  • Kanonisierung: Der Inhalt ist vorhanden, aber du hast eine falsche Kanonisierung vorgenommen (rel=“canonical“).
  • gecrawlt und nicht indexiert: Deine URL ist alt, sie wurde gecrawled aber nicht indexiert.

Bevor du testest, ob Google deine Seite gecrawlt und indexiert hat, solltest du verstehen, wie die Suchmaschine funktioniert.

Exkurs: Crawling und Indexierung von Google

-> Damit kenne ich mich schon aus, ich möchte gleich zu den Gründen für eine Nicht-Indexierung.

Step 1: Crawling
Die Suchmaschine schickt ihre Roboter (auch Crawler genannt) durch das Internet, damit sie neue oder überarbeitete Inhalte finden. Über externe und interne Verlinkungen gelangen sie von Seite zu Seite.
Step 2: Indexing
Die gefundenen Inhalte kommen anschließend in den Index (sofern andere Faktoren das nicht verhindern). Ist eine Seite im Index, können User:innen sie bei Google finden.
Step 3: Ranking
Stellt ein:e Nutzer:in eine Suchanfrage, sucht Google im Index nach den relevantesten Dokumenten zu diesem Thema und stellt sie über die Suchergebnisseiten (SERP) zur Verfügung.

Vereinfacht sieht das so aus:
Crawling und Indexierung - Wie die Suchmaschine funktioniert

Für alle, die mehr in die Technik gehen möchten, zeige ich das folgende Schaubild:

Crawling und Indexierung - Serving - wie Suchmaschinen funktionieren

Google erklärt diesen Prozess sehr ausführlich auf seinen Infoseiten.

Trotz dessen Google eine der größten Rechenkapazitäten weltweit besitzt, so priorisiert der Suchgigant sein Crawling und Indexing. Welche Möglichkeiten hast du nun, um Google auf eine neue URL auf deiner Seite aufmerksam zu machen? Hier sind vier Möglichkeiten:

  1. Du verlinkst deine neue URL intern von wichtigen Seiten.
  2. Du versuchst deine neue URL von einer externen (vertrauenswürdigen) Seite zu verlinken.
  3. Du reichst deine neue URL über eine XML-Sitemap ein.
  4. Du verwendest die URL-Prüfung (früher: URL-Inspection Tool) in der Google Search Console und beantragst eine Indexierung. Wie, das erkläre ich dir in einem späteren Abschnitt.

Ist meine Website bei Google indexiert?

Ist deine Website neu? Dann kann es einige Zeit dauern, bis sie vollständig indiziert ist. Wenn sie allerdings schon länger online ist, dann kannst mit einfachen Bordmitteln analysieren, ob Google deine Seite kennt:

„Site:“-Befehl

Gebe „site:deinewebsite.de“ (ersetze deinewebsite.de durch deine Domain) in die Google-Suche ein und schon siehst du, ob deine Seite indiziert wurde, wenn Google sie als Ergebnis anzeigt. Hier siehst du, wie das dann aussehen kann.

So überprüfst du mit dem Google site: Befehl, ob deine URL im Index von Google zu finden ist?

Google Search Console (GSC)

Mit dem kostenlosen Tool von Google, kannst du die Indexierung deiner Website überprüfen.

Die ganze Website generell überprüfen
Dafür gehst du im Menü der GSC links auf Seiten im Bereich Indexierung. Dann werden dir alle Seiten deiner Website angezeigt die indexiert (grün) und nicht indexiert (grau) sind. Keine Sorge, der hohe, nicht indexierte Anteil bei uns ist so gewollt.

Crawling und Indexierung - GSC URL-Analyse

 

Eine bestimmte (Unter-)seite überprüfen
Möchtest du den Indexierungsstatus nur für eine bestimmte URL erhalten (und gleich detaillierte Infos zum Status), dann gehst du am besten über die URL-Prüfung (früher URL-Inspector) und gibst hier die relevante Adresse ein. In einem ersten Schritt, analysiert Google die URL und gibt dir ein Feedback zur entsprechenden Seite. In dem folgenden Screenshot siehst du, wie das aussehen könnte:

Crawling und Indexierung mit der GSC URL-Pruefung

Handelt es sich bei dir um eine komplett neue URL, dann kann dir Google folgendes Feedback geben:

URL ist nicht auf Google: Diese Seite ist nicht im Index, aber nicht aufgrund eines Fehlers. Du hast über die GSC allerdings die Möglichkeit eine Indexierung direkt bei Google zu beantragen. Dafür klickst du im nächsten Schritt auf der rechten Seite auf „Indexierung beantragen“. Dieser Prozess dauert ca. 1-2 Minuten und du bekommst dann als Meldung, das deine URL einer bevorzugten Crawling-Warteschlange hinzugefügt wurde.

Tipp für Fortgeschrittene: Seit dem Februar 2022 kannst du diese Daten über die URL-Inspection API auch in andere Tools wie dem ScreamingFrog ziehen und systematische Analyse deines Crawling- und Indexierungs-Status durchführen. Mehr Informationen findest du bei Google oder in dem folgenden Artikel darüber wie du diese Daten für den URL-Inspection API im ScreamingFrog nutzt.

Gründe, warum deine Website nicht von Google indexiert wird

Nach einer gründlichen Prüfung stellst du fest: Meine Seite ist nicht im Index, obwohl ich das gerne möchte! Deswegen werfen wir jetzt einen Blick auf die häufigsten Gründe, warum Seiten nicht von Google indiziert werden und wo du ansetzen kannst, um (wieder) indexiert zu werden:

Herausforderung: Deine Seite wurde nicht gefunden
Google war nicht in der Lage, deine Seite auf der Website zu finden und konnte sie deswegen nicht indexieren und ausgeben. Dafür gibt es drei Hauptgründe:

1. Deine Seite ist intern nicht verlinkt

Wenn die Googlebots deine Website durchsuchen, folgen sie Links, um neue Seiten zu entdecken und zu indizieren. Interne Links, d. h. Links, die Seiten innerhalb einer Website miteinander verbinden, helfen Robotern wie dem Googlebot, auf einer Website zu navigieren und ihre Struktur zu verstehen. Hast du deine Seiten untereinander nicht verlinkt, dann haben die Bots der Suchmaschinen möglicherweise Schwierigkeiten, alle Seiten zu finden, was dazu führen kann, dass einige Seiten nicht indiziert werden.

2. Deine Seite ist nicht in der Sitemap

Eine Sitemap ist eine Datei, die die wichtigsten indizierbaren Seiten einer Website auflistet (oder in manchen Fällen alle). Suchmaschinenroboter können eine Sitemap verwenden, um Inhalte der Website zu finden und zu indizieren.

Ist eine bestimmte Seite nicht in der Sitemap enthalten, bedeutet das nicht automatisch, dass sie von Suchmaschinen nicht indiziert wird. Es kann allerdings für Suchmaschinenroboter schwieriger sein, sie zu finden und zu crawlen. Der Bot könnte eine fehlende Seite möglicherweise als weniger wichtig erachten oder sie in der Hierarchie niedriger einstufen und damit außer Acht lassen.
Nimm daher alle Seiten, die dir wichtig sind, in die Sitemap auf: Die Seite ist leichter auffindbar und ihr Vorhandensein in der Sitemap ist ein Hinweis darauf, dass diese Seite wichtig ist und indiziert werden sollte.

3. Deine Website ist zu groß und lädt zu lange

Bedenke, dass der Googlebot deine Website durchsucht, um ihren Inhalt zu indizieren. Dafür hat er nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung (Crawlbudget). Ist deine Website groß und lädt zu allem Überfluss auch noch langsam, dann kann das Crawlen eine Herausforderung für die Suchmaschinen-Bots darstellen. Du kannst dir sicher vorstellen, dass die Robots nicht in der Lage sind, alle Seiten innerhalb des vorgegebenen Zeitlimits zu indizieren.

Herausforderung: Deine Seite wurde nicht gecrawlt
Wenn Bots eine Website crawlen, entdecken sie neue Seiten und Inhalte, die in den Google-Index aufgenommen werden können. Dieser Vorgang ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden. Wenn eine Seite jedoch nicht gecrawlt wird, wird sie auch nicht in den Index der Suchmaschine aufgenommen. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Seite von einer Suchmaschine nicht gecrawlt werden kann; dazu gehören ein geringes Crawl-Budget, Fehler oder die Tatsache, dass die Seite in der robots.txt nicht zugelassen ist.

4. Deine Seite wurde durch die robots.txt-Datei (noindex) ausgeschlossen

Die Datei robots.txt ist eine Textdatei, mit der Suchmaschinenroboter angewiesen werden, Seiten oder Verzeichnisse auf deiner Website zu crawlen oder nicht zu crawlen. Über die robots.txt-Datei kannst du oder dein:e Website-Administrator:in Suchmaschinen zeigen, welche Inhalte für das Crawlen zugänglich sein sollen und welche nicht.

Generell gilt: Wenn du eine Seite in der robots.txt-Datei ausschließt, können Suchmaschinen-Bots diese Seite nicht crawlen und indexieren. Es gibt jedoch Sonderfälle: Ist deine Seite beispielsweise von einer externen Ressource verlinkt, dann kann sie indexiert werden, obwohl sie in der robots.txt-Datei blockiert ist.
Stellst du fest, dass deine Seite überhaupt nicht gecrawlt wurde, könnte es daran liegen, dass du sie versehentlich mit einer robots.txt-Datei blockiert hast.

Du hast Google per noindex ausgesperrt

Möglicherweise hindert das Meta-Tag „Robots“ mit dem Wert „noindex“ Google daran, deine Seite zu indexieren. Möchtest du das ändern, entfernst du den Wert „noindex“. Meistens werden diese Einstellungen über dein Content Management System vorgenommen. Hinweis: Der noindex-Befehl befindet sich im Head-Bereich deiner Website und sollte ungefähr so aussehen:

<meta name="robots" content="noindex" />

Ein einfaches Tool, um die falsche Auszeichnung über ein „noindex“ festzustellen ist die Extension META SEO inspector. Im folgenden Screenshot siehst du, wie das entsprechend für diese Seite aussieht. Neben vielen relevanten Daten, die euch bei der Suchmaschinenoptimierung helfen, wie Titel, Description etc. findest du weiter unten die Angabe, ob deine Seite auf „index“ oder „noindex“ gesetzt ist.

Crawling und Indexierung - META SEO inspector - robots.txt

Du hast Crawler per robots.txt generell ausgesperrt

Wenn sich im Rootverzeichnis deiner Domain eine Datei namens robots.txt befindet, welche die folgenden Zeilen beinhaltet, hast du sowohl Googles Crawler als auch allen anderen Crawlern die Sicht auf deine Seite verwehrt:

User-Agent: *
Disallow: /

Entfernst du diese beiden Zeilen, dann kann deine Seite wieder gecrawlt und damit auch indexiert werden. Du kannst die robots.txt Datei recht einfach auslesen, indem du einfach hinter deine Domain  bzw. Startseite ein /robots.txt anhängst. Auf diese Weise kannst du überprüfen, welche Verbote hier ggf. hinterlegt sind. So sieht das bei uns aus: https://www.121watt.de/robots.txt . Üblicherweise schließt man zum Beispiel Seiten aus, wie

  • Seiten mit Duplicate Content
  • Paginierungs Seiten
  • Dynamische Produkt- und Service Seiten
  • Admin Seiten
  • Warenkorbseiten
  • Chatseiten
  • „Vielen Dank“-Seiten

Mehr zur robots.txt und welche Seiten du dort unbedingt ausschließen solltest und welche besser nicht, das findest du beim Searchenginejournal.

Du hast nur Googles Crawler per robots.txt ausgesperrt

Es ist mit der robots.txt auch möglich, Crawler spezifisch auszusperren. In diesem Falle lautet der Eintrag beispielsweise:

User-Agent: Googlebot
Disallow: /

Entfernst du diesen Eintrag, kann fröhlich weiterindexiert werden.

Deine Pagination ist SEOseitig nicht korrekt eingestellt

Falls eine Unterseite deiner Website nicht erreichbar ist, kann das daran liegen, dass die Pagination mit nofollow belegt ist.

Einzelne Links stehen auf nofollow

Es ist ebenso möglich, dass einzelne Links per nofollow nicht erreichbar sind. Du kannst das überprüfen, indem du den Head deiner Seite nach folgender Sequenz durchsuchst:

<meta name="robots" content="nofollow" />

5. Dein Crawl-Budget ist zu niedrig

Das Crawl-Budget bezieht sich auf die Anzahl der Seiten oder URLs, die von den Googlebots innerhalb eines bestimmten Zeitraums gecrawlt und indexiert werden. Wenn das einer Website zugewiesene Crawl-Budget zu niedrig ist, bedeutet dies, dass der Crawler der Suchmaschine nicht in der Lage sein wird, alle Seiten sofort zu crawlen und zu indizieren. Das bedeutet, dass einige Seiten der Website möglicherweise nicht in den Suchergebnissen auftauchen.

Du kannst allerdings Einfluss auf dein Crawl-Budget nehmen. Das Budget wird in der Regel von der Suchmaschine auf der Grundlage mehrerer Faktoren festgelegt, die sich negativ auswirken können:

  • zu viele minderwertige Seiten
  • eine Fülle von URLs mit Nicht-200-Statuscodes oder nicht-kanonischen URLs
  • langsame Server- und Seitengeschwindigkeit

6. Ein Serverfehler hindert den Googlebot am Crawlen

Wenn ein Googlebot versucht, deine Webseite zu crawlen, sendet er eine Anfrage an den Server, der die Website hostet, um den Inhalt der Seite abzurufen.Wenn der Server auf ein Problem stößt, antwortet er mit einem Serverfehlercode, der angibt, dass er den angeforderten Inhalt nicht bereitstellen konnte. Der Googlebot interpretiert dies als eine vorübergehende Nichtverfügbarkeit oder als ein Problem mit der Website, was das Crawling verlangsamen kann.

Wenn das bei dir der Fall sein sollte, dann werden einige deiner Seiten möglicherweise nicht von der Suchmaschine indiziert. Kommt dieses Verhalten wiederholt vor, kann dies außerdem dazu führen, dass Seiten aus dem Index gestrichen werden.

Ob deine Website erhebliche Serverprobleme aufweist, kannst du in einem der GSC-Berichte überprüfen.

Weitere Informationen und Empfehlungen zur Behebung dieses Problems:

Wenn du überprüfen möchtest, wie sich bestimmte Statuscodes (einschließlich Serverfehler) auf das Verhalten von Googlebots auswirken, kannst du dies in der offiziellen Dokumentation von Google nachlesen: Wie HTTP-Statuscodes, Netzwerk- und DNS-Fehler die Google-Suche beeinflussen.

 


121-Stunden Online-Marketing Newsletter:
Keine SEO- und Online-Marketing-News mehr verpassen!

  • Regelmäßig aus 500 Quellen die besten Artikel übersichtlich zusammengefasst.
  • Wir berichten regelmäßig über die wichtigsten Branchen-Events und aktuelle Seminare.
  • Bereits mehr als 16.000 Online Marketers verfolgen mit uns die Branche.

 

Herausforderung: Google hat deine Seite nicht indexiert oder deindexiert
In diesem Fall erscheint deine Seite nicht bei Google, weil sie einfach nicht indexiert oder deindexiert wurde. Dies kann durch technische Probleme, minderwertige Inhalte, Verstöße gegen Richtlinien oder sogar manuelle Maßnahmen verursacht worden sein:

7. Deine Seite hat ein noindex-Meta-Tag

Es ist selten, kommt aber vor: Meta-Tags können aufgrund eines Entwicklungsfehlers versehentlich auf „noindex, nofollow“ gesetzt worden sein. Infolgedessen wird deine Seite möglicherweise aus dem Index entfernt oder gar nicht erst indexiert. Denn ein Noindex-Meta-Tag weist Google schließlich an, diese spezielle Seite nicht zu indexieren.

8. Deine Seite hat ein kanonisches Tag, das auf eine andere Seite verweist

Mit dem Canonical-Tag (rel=canonical) kannst du dafür sorgen, dass bei mehreren URLs mit gleichem oder ähnlichem Inhalt nur eine URL (Quelle) zur Indexierung verwendet wird. Dieses Tag setzt du also ein, wenn der Inhalt der Seite ein Duplikat oder eine Variation einer anderen Seite auf der Website ist.

Hast du das kanonische Tag nicht korrekt implementiert, dann kann es zu Problemen bei der Indexierung führen. Wenn zum Beispiel nach einem Relaunch das Canonical auf eine andere URL verweist, führt das dazu, dass die Ursprungs-URL nicht korrekt indexiert werden kann. Auch hier führt dich der Weg in die Google Search Console. Du überprüfst die URL, die du gerne im Index von Google finden möchtest. Ich habe für dieses Beispiel eine URL genommen, die wir mit Absicht nicht im Index von Google haben möchten. Du siehst, auch hier sagt Google wieder „URL ist nicht bekannt“, aber der Grund liegt darin, das Google von einer anderen URL als der richtigen URL ausgeht ( vom Nutzer angegebene kanonische URL).

Crawling und Indexierung - GSC Canonical Tag

Wenn du das mit Absicht über das sogenannte rel=“canonical“ Google angezeigt hast, dann ist alles in Ordnung. Vielleicht hast du aber in deinem Content Management System aus Versehen ein rel=“canonical“ angegeben. Dann kann es dir passieren, das Google deine Seite zwar crawlt, aber nicht indexiert. Was machst du jetzt? Du gehst in dein Content Management System und überprüfst in den Einstellungen für deine URL, ob du hier vielleicht ein rel=“canonical“ auf eine andere Seite gesetzt hast. Meistens werden diese Einstellungen über Plugins ermöglicht. Wenn du das nicht wolltest, dann entferne jetzt das rel=“canonical“ und gebe die URL erneut Google zum Crawling.

Das rel="canonical" im WordPress Backend

9. Deine Seite ist ein Duplikat oder ein Beinahe-Duplikat einer anderen Seite

Wenn deine Seite ein Duplikat einer anderen Seite ist, wird sie vom Googlebot möglicherweise nicht indiziert. Und selbst wenn, dann lassen Suchmaschinen es normalerweise nicht zu, dass doppelte Inhalte gut platziert werden.

Beachte auch, dass doppelte Inhalte sich auf das Crawl-Budget deiner Website auswirken können. Der Googlebot muss jede URL crawlen, um festzustellen, ob sie denselben Inhalt haben. Das verbraucht mehr Zeit und Ressourcen, weswegen der Bot ggf. weniger Kapazität für das Crawlen anderer, wertvollerer Seiten hat.
Du kannst dir sicher vorstellen, dass Aktionen wie das Kopieren von Inhalten von anderen Websites oder das erneute Veröffentlichen von Inhalten ohne zusätzlichen Wert in der Welt der Suchmaschinenoptimierung nicht willkommen sind. So etwas kann sich durchaus negativ auf dein Ranking auswirken.

Tipp: Du kannst leicht herausfinden, ob du Duplicate Content bereitstellst, indem du einen Satz aus dem fraglichen Text nimmst und in Anführungszeichen bei Google suchst oder deine URL bei Copyscape auf DC überprüft.

Exkurs: „Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“: Im Zusammenhang mit Duplicate Content wird übrigens öfter der Status „gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“ erwähnt. Wenn du in der GSC auf der Ansicht der Seitenindexierung weiter nach unten scrollst, siehst du warum deine Seite nicht indexiert wurde:

Crawling und Indexierung - GSC URL-Analyse - gecrawlt aber nicht indexiert

Einer der möglichen Gründe ist, dass deine Seite gecrawlt, aber zurzeit nicht indexiert wurde. Dieser Status ist in der Google-Hilfe nicht exakt beschrieben. Die Gründe, die hier genannt werden sind:

  • Deine Seite ist unter Umständen von manuellen oder rechtlichen Maßnahmen betroffen
  • Deine Seite darf kein Duplikat einer anderen Seite sein
  • Deine Seite muss so relevant und qualitativ hochwert sein, das sich eine Indexierung lohnt

Du kannst zum Beispiel mit dem ScreamingFrog alle deine Seite analysieren und bewerten. Interessant sind hier die

  • exakten Duplikate
  • nahe Duplikate und
  • Seiten mit wenigen Inhalten

Mit großer Sicherheit findest du hier viele deiner Seiten, die von Google gecrawled, aber nicht indexiert wurden.

  • Mit dem ScreamingFrog Low Quality Pages analysieren

Was ist die Lösung für diesen Status?

Die Lösung hat in diesem Fall hauptsächlich mit deinen Inhalten zu tun, gerade wenn es um wichtige Seiten geht, die hier nicht indexiert wurden. Versuche bei deinen Inhalte an folgenden Punkten zu arbeiten:

  • Erweitere deine Inhalte um originelle Informationen, aufschlussreiche Berichte oder Analysen, die über das offensichtliche hinausgehen.
  • Vermeide es andere Quellen nur zu kopieren und leicht umzuschreiben.
  • Halte deine Inhalte aktuell!

Diese Vorschläge von mir für dich, basieren auf den Google General Guidelines, die eine große Hilfe für die Entwicklung guter Inhalte darstellt. Hier findest du auch noch einen sehr umfangreichen Artikel zu „gecrawled – zurzeit nicht indexiert“ und mehr Informationen in der Google Hilfe

10. Die Qualität deiner Seite ist nicht gut

Google stuft Inhalte von schlechter Qualität in der Regel als nicht wertvoll für die Nutzer:innen ein und indexiert diese Seite dann einfach nicht. Außerdem kann qualitativ schlechter Inhalt zu einer hohen Absprungrate führen, d. h. deine Nutzer:innen verlassen die Seite schnell, ohne mit ihr zu interagieren. Dies kann Google signalisieren, dass diese Seite irrelevant oder nicht wertvoll für die User:innen ist, was dazu führt, dass sie nicht indexiert wird.

11. Deine Seite hat einen anderen HTTP-Status als 200 (OK)

Der HTTP-Statuscode ist Teil einer Antwort, die ein Server an einen Client sendet, nachdem er eine Anfrage zum Zugriff auf eine Webseite erhalten hat. Der HTTP-Statuscode 200 (= OK) zeigt an, dass der Server erfolgreich auf die Anfrage geantwortet hat und die Seite zugänglich ist.

Wenn deine Seite einen anderen HTTP-Statuscode als 200 OK zurückgibt, wird sie nicht indiziert. Warum das so ist, hängt vom jeweiligen Statuscode ab. Ein 404-Fehlerstatuscode zeigt beispielsweise an, dass die angeforderte Seite nicht gefunden wurde, und ein 500-Fehlerstatuscode bedeutet, dass ein interner Serverfehler aufgetreten ist. Erhält nun der Googlebot beim Crawlen deiner Seite diesen Fehler, dann geht er davon aus, dass die Seite nicht verfügbar oder nicht funktionsfähig ist, und wird sie nicht indizieren.

12. Deine Seite befindet sich in der Indizierungswarteschlange

Sollte deine Seite neu sein oder generell geringen Datenverkehr aufweisen, kann es sein, dass sich diese Seite in der Indizierungswarteschlange befindet und damit noch nicht indexiert ist. Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen und er kann sich weiter verzögern, wenn die Website technische Probleme, ein geringes Crawl-Budget oder Robots.txt-Ausschlüsse oder andere Einschränkungen aufweist.

Wenn deine Website viele Seiten hat, kann Google außerdem möglicherweise nicht alle auf einmal indizieren. Dies kann dazu führen, dass einige Seiten länger in der Indexierungswarteschlange verbleiben.

13. Die URL wurde durch die Google Search Console entfernt

Vielleicht hast du oder jemand aus deinem Unternehmen beabsichtig oder unbeabsichtigt eine URL über die Google Search Console aus dem Google Index entfernt.  Am Ende wurde von jemandem beantragt, dass deine Seite aus dem Index entfernt wird. Um das herauszufinden, loggst du dich in die Google Search Console ein und klickst auf  Indexierung -> Entfernen.  Taucht dort keine URL auf, ist dies jedenfalls nicht der Grund für die Unauffindbarkeit deiner Seite. Hier siehst du ein Beispiel, wie eine entfernte URL in der Google Search Console gelistet wird.

Crawling und Indexierung - GSC URL entfernen

14. Google konnte deine Seite nicht darstellen

Wenn der Googlebot eine Seite crawlt, ruft er nicht nur den HTML-Inhalt ab, sondern rendert die Seite auch wie ein Browser. Stößt der Googlebot beim Rendern auf Probleme, dann kann er den Seiten-Inhalt eventuell nicht richtig verstehen. Er kann dann ggf. bestimmte Elemente wie JavaScript-generierte Inhalte oder strukturierte Daten nicht erkennen, die für die Indexierung und das Ranking wichtig sind.
Mehr zu den Grundlagen von JavaScript-SEO liest du bei Google direkt.

Beachte auch, dass solche fehlerbehaftete Seiten von Google schnell als Duplikate oder minderwertig eingestuft und möglicherweise deswegen nicht indiziert werden können.

15. Du wurdest Opfer von Malware oder Hijacking

Hierauf wirst du in der Search Console meistens hingewiesen. Wirf deshalb immer einen Blick auf Benachrichtigungen oben rechts oder schau dir die Sicherheitsbenachrichtigungen in der linken Navigation an. Alternativ dazu empfehle ich dir den Anti-Malware SaaS Sucuri – dieser Dienst überwacht deine Website ständig und informiert dich bei Problemen und hilft bei der Lösung!

 

Was kannst du konkret tun?

Regelmäßige SEO-Audits durchführen!

Der Tool-Anbieter ahrefs hat über 1 Millionen Domains analysiert und die 15 häufigsten Technical SEO-Probleme zusammengestellt. Ganz vorne mit dabei sind die fehlerhaften Weiterleitungen und fehlende Alt-Tags.

Passieren Fehler in der Suchmaschinenoptimierung? Aber natürlich, deswegen habe ich mir angewöhnt in regelmäßigen Abständen einen SEO-Audit auf meiner Seite zu machen. Das Ziel: Eine hohe Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. In meinem Artikel zur Definition, Analyse und Verbesserung deiner Sichtbarkeit in der Suchmaschinenoptimierung findest du alle relevanten Informationen zur Beurteilung deiner Sichtbarkeit.

  • Check Google Search Console -> Bericht Indexierung – am besten täglich
  • Wichtige Seiten, wie Produktseiten  -> einmal die Woche über den ScreamingFrog
  • Alle Seiten -> einmal im Monat über den ScreamingFrog
  • Wie entwickeln sich Impressionen, Klicks, CTR und Position? -> einmal die Woche in der GSC

Hier siehst du einen Screenshot meines wöchentlichen SEO-Audits im ScreamingFrog. Besonders schaue ich mir die HTTP-Statuscodes, den Indexierungsstatus und die Indexierbarkeit an. Bei Problemen mit Weiterleitungen, falsch gesetzten NoIndex Anweisung, Ausschluss durch robots.txt, rel=“canonical“  etc. verfahre ich dann, wie hier in diesem Artikel dargestellt.

Regelmässige SEO-Audits im Screamingfrog in Hinsicht auf Indexierungsstatus, HTTP Statuscodes

Ist deine Seite trotz allem nicht zu finden?

Natürlich ist es möglich, dass keiner der oben genannten Fehler Auslöser einer mangelnden Indexierung sind. Die beschriebenen Ursachen decken allerdings die häufigsten Fehlerquellen ab. In jedem Fall solltest du nicht in Panik verfallen, wenn deine Website plötzlich nicht mehr in den SERPs auftaucht. Nimm dir eine Tasse Kaffee und gehe diesen Artikel Schritt für Schritt durch. Ich bin sicher, du findest die Lösung – falls nicht, schau gerne direkt bei Google in der Dokumentation nach, hol‘ dir umfangreiches Wissen in einem unserer Technical SEO Seminare oder frag mich auf LinkedIn, Instagram & Co. ;-)

Die nächsten Termine für das Technical-SEO-Seminar:

  1. EventScheduled
    Technical-SEO-Seminar
    OnlineEventAttendanceMode
    Alin Radulescu
    2024-04-17
    EUR
    1295
    InStock
    121WATT School for Digital Marketing & Innovation
  2. EventScheduled
    Technical-SEO-Seminar
    OnlineEventAttendanceMode
    Alin Radulescu
    2024-04-17
    EUR
    1295
    InStock
    121WATT School for Digital Marketing & Innovation
  3. EventScheduled
    Technical-SEO-Seminar
    OnlineEventAttendanceMode
    Alin Radulescu
    2024-04-17
    EUR
    1295
    InStock
    121WATT School for Digital Marketing & Innovation
* zzgl. USt.
  • Legende:
  • Ausreichend freie Plätze.
  • Wenige freie Plätze!
  • Leider ausgebucht.

4 Kommentare zu “Warum ist meine Seite (URL) nicht bei Google zu finden?”

  1. Jörg schrieb am 16.08.2016 um 23:10 Uhr

    Hallo :),

    die Webseite hier ist total witzig. Aber eine Sache verstehe ich nicht. Wenn oben nicht die Lösung steht, was soll man in deinen Seminaren? Trinken wir dort in Ruhe Kaffee und lernen wir Milch einschütten oder besser einen Ausrufe-Crashkurs: Sehhhhh Ohhhhh

    In diesem Sinne
    Alles Gute
    Jörg

    P.S: Falls Du noch eine korrekte Antwort finden solltest, schreib mir eine Mail bitte!

    • Christian Steinbrich schrieb am 18.08.2016 um 09:43 Uhr

      Hallo Jörg,

      dieser Artikel ist nur ein kleines und sehr spezielles Thema im Bereich der SEO. Ein ganzes Seminar soll und kann er auch gar nicht ersetzen. Er soll denen, die nach diesem Problem suchen und uns dabei finden, helfen, die Antwort zu erfahren. Ich hoffe, dass uns das auch gelingt.

      Unsere Seminare dauern 8, respektive 16 Stunden. Sei versichert, dass die dort behandelten Themen umfassend behandelt werden.

      Kaffee gibt es dort übrigens auch. Mit und ohne Milch.

      Auch Dir alles Gute
      Christian

  2. Gerd schrieb am 26.04.2022 um 08:18 Uhr

    Hallo,
    ich gehe schon mal davon aus, dass man viel in Euren Seminaren lernen kann. Aber ich möchte mal einen Punkt anbringen, den Euer Artikel wohl nicht abdeckt. Folgender Fall bei einem Kunden:
    Seite ist nicht indexiert
    Seite ist nicht im Report: gecrawlt – zur Zeit nicht indexiert
    Soweit alles klar (die übergeordnete Kategorienseite wurde zur Indexierung eingereicht).

    Nun kommt meine Frage: im Leistungsreport => Seitenansichten taucht genau die Seite mit 200 Impressions auf. Google hat sie weder gecrawlt noch indexiert und gibt sie dennoch in Suchergebnissen der Search Console aus? Habt Ihr dafür eine plausible Erklärung? (Die Seite wurde vor vier Wochen unter eine neue Kategorie gestellt, die geänderte URL erhält eine Weiterleitung von der alten URL, die aber auch nicht indexiert war. An der Inhaltsquaalität kanns nicht liegen, tausende ähnlich aufgebauter Seiten sind indexiert).
    Vielen Dank – freue mich, wenn Ihr eine Erklärung habt.
    Grüße
    Gerd

    • Alexander Holl schrieb am 27.04.2022 um 09:37 Uhr

      Hallo lieber Gerd, danke für deine Frage. Ich glaube ohne jetzt ganz den konkreten Fall zu kennen (vielleicht kannst du mir mal die Seiten via alexander.holl@121watt.de) zu schicken, war meine erste Idee, das es mit der Zählung der Impressionen in der Google Search Console zu tun haben könnte. Hier ist ja mal die Definition: Klick-, Impressions- und Positionsdaten werden, sofern verfügbar, der kanonischen URL der Seite zugeordnet, auf die der Nutzer weitergeleitet wird, wenn er auf den Link im Browser klickt. Die kanonische URL ist im Wesentlichen eine einzelne URL, die von Google ausgewählt wird, wenn mehrere URLs auf dieselbe Seite verweisen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Website separate URLs für die mobile und die Desktopversion einer Seite hat. Hier auch der Link https://support.google.com/webmasters/answer/7042828?hl=de#impressions. Aber das ist nur der erste Anasatz für die Analyse, also vielleicht kannst du mir mal die betreffende Seite zuschicken. Liebe Grüße aus München Alexander

Diskutiere mit uns das Thema:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert