Haben Sie Fragen?
FAQ
089 416126990

Google Analytics und das Linkattribut rel=“noreferrer“

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Im letzten Google Analytics Seminar für Fortgeschrittene kam von einem Teilnehmer die folgende Frage, die ich hier gerne beantworten möchte:

Frage: Wenn ein Webmaster einen Link auf Eure Seite mit dem Linkattribut rel=“noreferrer“ setzt, welche Daten protokolliert eigentlich Google Analytics?

Hintergrund rel=“noreferrer“: Das Linkattribut rel=“noreferrer“ ist ein Attribut, das man einem Link mitgeben kann. Wenn das Attribut „noreferrer“ gesetzt wird, so ist die offzielle Definition, das über den Link keine Referrer-Daten übergeben werden. Ein bekannteres Linkattribut ist rel=“nofollow“. Das nofollow-Attribut ist eine Anweisung für Suchmaschinencrawler einem Link nicht weiter zu folgen. Damit werden auch im Allgemeinen keine Linksignale an das Linkziel übergeben. Mehr Informationen dazu findet ihr hier. Wer nach weiteren interessanten Informationen zum Thema Linkattribute sucht, dem empfehle ich, sich hier bei Mozilla unter Linktypes einzulesen: https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/HTML/Link_types

Testansatz in Google Analytics: Auch wenn das Ziel des Linkattributs „noreferrer“ das Unterdrücken der Referrer-Daten ist – ohne einen eigenen Test mache ich immer ungern eine finale Aussage.

Annahme: Ein Link mit dem Linkattribut „noreferrer“ führt in Google Analytics zu einer Sitzung mit Quelle / Medium (direct) / (none)

Test: Auf der Seite Google Analytics Tests haben wir drei Links hinterlegt. Das Ziel der Links ist die Website lineal-drucken.de, die uns gehört. Wir haben einmal einen „normalen“ Link, einen Link mit dem Linkattribut „noreferrer“ und zur „Sicherheit“ noch einen Link mit rel=“nofollow“ gesetzt.

Überprüfung: Neben den Echtzeitberichten, möchte ich gleichzeitig die Referrer-Daten über die Chrome Entwicklertools unter dem Tab „Network“ überprüfen.

  • Das Ziel ist zu sehen, ob tatsächlich bei sonst identischem Link, der Link mit rel=“noreferrer“ tatsächlich zu keinen Referrer-Daten führt.
  • Zur weiteren Überprüfung seht ihr gleich in der Auflösung auch noch einen Test, wie in den Google Chrome Entwicklertools die Referrerdaten über eine organische Suche aussehen.
  • Weiterhin möchte ich mal zeigen, wie bei einem Klick auf einen Google Ads Anzeige, die Referrer-Daten in den Chrome Devtools aussehen

Ergebnis: Ist ein link mit rel=“noreferrer“ gekennzeichnet, werden keine Referrer-Daten übergeben und die Daten laufen in Google Analytics unter (direct) / (none) ein.

Google Analytics und rel=“noreferrer“ im Detail

Ergebnis normaler Link : Ein Nutzer klickt auf einen Link ohne Linkattribut, die Referrer-Daten in Google Analytics, der lineal-drucken.de sind 121watt.de / referral in den Chrome Developer Tools, wie ihr unten seht: dr: https://www.121watt.de/analyse-optimierung/google-analytics-tests/.

Link mit "normalen" Referrerdaten in Google Analytics

Im nächsten Screenshot seht ihr auch die entsprechenden Daten im Echtzeitbericht.

Referrerdaten im Google Analytics Echtzeitbericht

Ergebnis  Link mit linkattribut rel=“noreferrer“: Ein Nutzer klickt auf einen Link mit dem genannten Linkattribut. Die Referrer-Daten in Google Analytics – lineal-drucken.de sind wie erwartet (direct) / (none). In den Chrome Developer Tools, wie ihr unten seht gibt es keine Referrer-Daten, obwohl der Nutzer von der 121WATT auf die lineal-drucken kam.

So sehen die Daten in Google Analytics aus

Link mit Linkattribut rel="noreferrer"

In den Chrome Devtools gibt es keine Referrer-Daten, weil diese ja unterdrückt wurden.

So sieht ein Klick auf eine Google Ads Anzeige in den Chrome Dev Tools aus

Liebe Globetrotter, es tut mir leid, ich habe für diesen Test eine Google Ads Brandanzeige geklickt, um einmal darzustellen, wie ein Klick auf eine Google Ads Anzeige in den Google Chrome Entwicklertools aussieht. Ihr seht hier einerseits die Referrer-Daten unter dem Document.referrer (dr) stehen. In der Document.location (dl) findet ihr neben der aufgerufenen URL, auch den gclid Parameter, der Google Analytics hilft, wenn ihr Google Analytics und Google Ads (richtig) verknüpft habt, diese Sitzung als google / cpc zuzuordnen.

 

Google Ads gclid Parameter über die Google Chrome Entwicklertools überprüfen

 

 

Wie hilfreich war dieser Artikel für dich?

  • nicht hilfreich

    gar nicht hilfreich

  • nicht hilfreich

    weniger hilfreich

  • nicht hilfreich

    eher hilfreich

  • nicht hilfreich

    sehr hilfreich

  • nicht hilfreich

    ich habe ein anderes Thema gesucht

Vielen Dank

Deine Meinung zählt, schreibe uns einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.