Haben Sie Fragen?
FAQ
089 416126990

Suche schließen

Google Analytics Tracking Code richtig integrieren

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

In diesem Beitrag möchte ich dir erklären, wie du Google Analytics richtig integrierst. Dabei möchte ich dir zeigen, wie du Google Analytics mit oder ohne Google Tag Manager integrierst und wie du den Google Analytics Tracking Code auch mit Plugins, wie z.B. MonsterInsights (WordPress), auf deiner Website implementieren kannst. Außerdem gehe ich auf die Möglichkeiten ein, mit denen du Google Analytics dann nach erfolgreicher Einbindung auf deiner Seite auch in anderen Tools, wie z.B. Sistrix, dem ScreamingFrog oder Ryte, integrieren kannst.

Technische Implementierung Google Analytics

Um Google Analytics auf der eigenen Seite zu integrieren, gibt es verschiedene Ansätze.

  • (1) Integration direkt im Quellcode
  • (2) Integration über Plugins (zum Beispiel WordPress)
  • (3) Integration über den Google Tag Manager

(1) Integration direkt im Quellcode

Die Möglichkeit, die zumindest in der Vergangenheit am häufigsten genutzt wurde, um Google Analytics auf der eigenen Seite zu implementieren, war die Integration direkt im Quellcode. Google empfiehlt, dafür in drei Schritten vorzugehen. Ich habe hier noch zwei weitere Schritte hinzugefügt. Einer, der es dir erlaubt, auch gleich zu überprüfen, ob die Integration bei dir wirklich Daten übermittelt. Und der letzte Schritt beschreibt eine Möglichkeit, wie du überprüfen kannst, ob alle deine Seiten den Google Analytics Tracking Code enthalten.

Beispiel Google Analytics Integration direkt im Quellcode

  • Schritt 1: Nachdem du in Google Analytics ein Konto angelegt hast, definierst du zuerst eine neue Property. Hier wird dann eine einzigartige Property-ID durch GA angelegt. Zum Beispiel UA-XXXXXXX-1
  • Schritt 2: Du nimmst dann diesen Tracking-Code und erweiterst ihn um die Zeile:
  • ga(’set‘, ‚anonymizeIp‘, true); Was du noch alles machen musst, damit du Google Analytics datenschutzkonform integrierst, findest du hier. Mehr zum Thema IP Anonymisierung aus technischer Perspektive findest du auch hier:
  • Technischer Hinweis: Durch diese Anonymisierungsfunktion wird in der Anfrage URL der Parameter &aip=1 übergeben. Damit stellst du sicher, dass die IP Adresse des Nutzers anonymisiert wird. Dabei wird das letzte Oktett der IP-Adresse auf 0 gesetzt. Zum Beispiel von 228.23.17.124 auf 228.23.17.0. In Piwik gibt es die gleiche Funktion. Dabei kann die IP Adresse hier sogar optional auf die letzten drei Oktetts anonymisiert werden 228.0.0.0.
  • Schritt 3: Im nächsten Schritt nimmst du dann dieses Snippet und integrierst es auf allen deinen Seiten. Google empfiehlt dir, den GA Tracking Code nach dem öffnenden <head>-Tag zu integrieren.
  • Schritt 4: Ob Google Analytics einen Aufruf (pageview) protokolliert, kannst du in einem ersten Schritt zum Beispiel im Google Chrome Browser in den Entwicklertools überprüfen. Unter dem Reiter “Network” -> Filter suchst du nach „collect“, da solltest du den Google Analytics Aufruf sehen können. Dadurch kannst du überprüfen, ob der Aufruf auch wirklich gesendet wird und besonders wichtig ist die Frage: Wird der Parameter aip=1 übergeben? Nur dann kannst du sicher sein, dass Google Analytics auch (technisch) korrekt datenschutzkonform verwendet wird.
  • Schritt 5: Jetzt musst du in einem letzten Schritt nur noch überprüfen, ob du wirklich alle Seiten mit dem Google Analytics Code versehen hast. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
    • Variante 1: Überprüfung mit dem Screaming Frog. Der Screaming Frog ist ein SEO-Tool. Hier kann man überprüfen, ob der Analytics Tracking Code tatsächlich auf allen Seiten integriert ist. Dazu ruft man den Screaming Frog auf und setzt ein Custom Field -> Search. Hier gibst du deine Property-ID (UA-XXXXXXX-X) ein und crawlst deine ganze Seite. Zum Beispiel könnte man in diesem “Custom Field” definieren “alle Seiten, die nicht deine Property -ID enthalten” und zum zweiten “alle Seiten, die den Tracking-Code enthalten”. Wie das im Detail funktioniert, erfährst du hier.

Mit den Chrome Entwicklertools die Einbindung des Google Analytics Trackingcodes überprüfen

Hinweis: Bitte beschäftige dich intensiv damit, wie du Google Analytics datenschutzkonform implementieren kannst. Dazu musst du dich mit verschiedenen Aspekten beschäftigen:

  • Opt-in Lösung für Google Analytics schaffen – mehr dazu hier
  • Google Analytics datenschutzkonform einbinden –  mehr dazu hier
  • User-Consent Management System, wie zum Beispiel User-Centrics, Cookiebot oder Borlabs

(2) Integration über Plugins, wie zum Beispiel bei WordPress

Eine weitere Option ist die Installation von Google Analytics über ein WordPress Plugin. Eines der bekanntesten Plugins ist das Yoast SEO Plugin. Inzwischen hat aber Yoast alle seine Funktionalitäten bzgl. Google Analytics auf das MonsterInsights Plugin verlagert. Wie du Google Analytics damit integrierst, kannst du hier erfahren. Bitte denk aber daran: Wenn du Google Analytics über Plugins installierst, musst du unbedingt überprüfen, dass du Google Analytics nicht auch noch über einen anderen Weg implementiert hast. Bitte überprüfe unmittelbar nach der Integration,

  • ob du überhaupt Daten empfängst (Google Echtzeitberichte)
  • was mit Standardwerten, wie der GA Absprungrate passiert. Hinweis: Wir haben hier einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema Google Analytics und die Absprungrate geschrieben. Die Absprungrate ist ein guter Indikator, um die Verlässlichkeit deiner Daten zu überprüfen.

(3) Integration von Google Analytics über den Google Tag Manager

Die von mir favorisierte Lösung ist die Integration von Google Analytics über den Google Tag Manager. Denn neben Google Analytics gibt es inzwischen so viele verschiedene, weitere Tags, die wir gerne auf unserer Seite implementieren wollen. Tatsächlich kann das von Google Analytics über das Google Ads Conversion Pixel zu Hotjar, Ads Remarketing oder Criteo reichen. Das führt langfristig zu einem erheblichen Aufwand,

  • diese ganzen Tags zu managen
  • eine übersichtliche Struktur dieser Tags zu behalten
  • sie auf den relevanten Seiten auszulösen
  • sie so zu implementieren, dass sie nicht zu Problemen auf der Website führen (zum Beispiel Erhöhung der Seitenladegeschwindigkeit).

Deswegen empfiehlt es sich heute tatsächlich, die Integration von Google Analytics über den Google Tag Manager vorzunehmen, da der GTM JavaScript Code damit nur einmal auf der Webseite implementiert werden muss. Alle weitere Einstellungen können dann direkt im Web Interface vorgenommen und auch überprüft werden. Wie du den Google Tag Manager bei dir auf die Seite bekommt, ist hier sehr gut beschrieben.

Integration des Google Analytics Tracking Codes über den Google Tag Manager

Nachdem du den GTM Code auf jeder Seite eingefügt hast, schauen wir uns jetzt an, wie wir Google Analytics in fünf Schritten über den Google Tag Manager integrieren. Voraussetzung: Du hast in Google Analytics ein Konto und eine erste Property angelegt. Notiere dir jetzt für die folgenden Schritte deine einzigartige Urchin Account Nummer zum Beispiel: UA-89729879-2

  • Schritt 1: Du erstellst in einem ersten Schritt eine neue Variable im Google Tag Manager (Google Analytics Settings) und setzt hier das zusätzliche Feld für die Anonymisierung der IP Adresse.
  • Schritt 2: Du erstellst einen Trigger im GTM, der dann auf allen Seiten den Tag auslöst.
  • Schritt 3: Du erstellst anschließend den Google Universal Analytics Tag und beziehst dich auf die im ersten Schritt definierte Variable.
  • Schritt 4: Du gehst danach in den Preview Modus und überprüfst, ob der Tag auch tatsächlich auf deinen Seiten ausgelöst wird.
  • Schritt 5: Du veröffentlichst deinen Tag und überprüfst im nächsten Schritt, ob im Echtzeitbericht die ersten Daten einlaufen.

Weitere gute Ressourcen, die erklären, wie du Google Analytics über den Google Tag Manager integrierst, findest du auch hier oder im folgenden Video von Julian:

 

Der neue Google Analytics Tracking Code gtag.js

Seit Oktober 2017 gtag.js: Seit einigen Monaten gibt es jetzt auch ein neue Version des Google Trackingcodes. Wie dieser aussieht und zu bewerten ist, findest du einerseits hier bei Metrika und warum Jeff Sauer glaubt, dass wir uns darum noch nicht kümmern müssen, findest du hier.

Mit welchen Daten kannst du Google Analytics verknüpfen bzw. integrieren?

Mit welchen Tools kannst du Google Analytics verknüpfen?

  • Ryte -> Hier gibt es mehr zur Integration
  • Searchmetrics -> Hier gibt es mehr zur Integration
  • Screaming Frog -> Screaming Frog ist ein SEO Tool, mit dem man sehr gut Analysen zu Titeln und Beschreibungen machen kann. Durch die Integration mit Google Analytics kann man vom Screaming Frog gecrawlte Seiten mit Daten aus Google Analytics anreichern ->  Hier gibt es mehr zur Integration
  • Slack & Arc: Für Slack gibt es auch eine Integration. Damit kannst du dir jeden Morgen zeigen lassen, wie gut deine Fortschritte, zum Beispiel in Hinsicht auf Sitzungen, Zielerreichungen oder E-Commerce Umsätze, sind.
  • Quill Engage: Quill Engage erlaubt dir, nachdem du dem Zugriff eingewilligt hast, dir automatisierte Berichte zur Verfügung zu stellen. Quill basiert auf Natural Language Reporting. Quill Engage analysiert Google Analytics Daten komplett automatisiert mit dem Ziel, automatisierte Auswertungen zu Website Traffic, verweisenden Quellen, aber auch zu mobilem und regionalem Nutzungsverhalten zu machen.
  • Google Analytics und Google Docs: Du möchtest Google Analytics Daten in Google Docs Spreadsheets verarbeiten? Dann gibt es hier die Beschreibung, wie du den Analytics Add-on integrieren kannst.
  • Google Analytics Add-on: Du möchtest Analytics in Google Drive verwenden? Dann installiere dir hier den Analytics Add-on vom Chrome-Store.
Slack und Arc Integration für Google Analytics

Google Analytics mit Slack integrieren

 

Google Analytics mit Quill Engage integrieren

Google Analytics in Sistrix einbinden

Wenn du wissen willst, wie die Sichtbarkeit in Sistrix und die Sitzungen auf deiner Seite zusammenhängen, kann es für dich interessant sein, auch in Sistrix über diese Daten zu verfügen.

Google Analytics und Sistrix miteinander verbinden

Dazu gehst du in Sistrix auf deinen Account und wechselst auf die Verknüpfung zu Google. In einem nächsten Schritt erstellst du in Sistrix eine neue API-Verbindung. Und voilà, du hast jetzt die Möglichkeit, den Zusammenhang zwischen der Entwicklung deiner Sichtbarkeit und deinen Sitzungen zu analysieren.

Wie ist der Zusammenhang zwischen der Sichtbarkeit in Sistrix und Sitzungen in Google Analytics?

Zusammenfassung Integration Google Analytics

Google Analytics ist eines der mächtigsten Web-Analyse Tools, um deine Digital Marketing Kanäle besser analysieren zu können, besser zu verstehen, was Nutzer auf deiner Seite machen und detailliert zu analysieren, welche Ziele Nutzer auf deiner Seite erreichen. Die Voraussetzung dafür ist die richtige Integration von Analytics. Deswegen

  • Überlege dir in einem ersten Schritt, ob du Google Analytics direkt im Quellcode oder über den Google Tag Manager integrierst. Wir empfehlen dir, den Google Tag Manager zu verwenden.
  • Überprüfe in einem zweiten Schritt, zum Beispiel mit den Chrome Entwickler Tools, ob deine Integration Daten sendet und zumindest schonmal technisch datenschutzkonform ist.
  • Überprüfe im Echtzeitbericht, ob du schon erste Daten in Google Analytics sammelst.
  • Überprüfe zusammen mit einem Datenschutz-Profi alle relevanten Aspekte (Opt-in, Datenschutzerklärung etc.).
  • Überprüfe, zum Beispiel mit dem Screaming Frog, ob Google Analytics auf wirklich allen deinen Seiten integriert ist.
  • Integriere relevante Daten, wie Google Ads und die Google Search Console.
  • Überlege, ob es auch Online Marketing Tools bei dir gibt, die eine Integration von Google Analytics ermöglichen ( Sistrix, Screamingfrog, Ryte etc.).

 

Wie hilfreich war dieser Artikel für dich?

  • nicht hilfreich

    gar nicht hilfreich

  • nicht hilfreich

    weniger hilfreich

  • nicht hilfreich

    eher hilfreich

  • nicht hilfreich

    sehr hilfreich

  • nicht hilfreich

    ich habe ein anderes Thema gesucht

Vielen Dank

Deine Meinung zählt, schreibe uns einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.