Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

Mehr Reichweite bei geringeren Kosten – Content Recycling

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Sep IV 2022 | Content Marketing
Level: Advanced

Die eigene Reichweite steigern und das mit kostengĂŒnstigem Content? Das geht, und zwar indem du deine Inhalte sinnvoll wiederverwertest, also recycelst. Hierbei kannst du bestehende Themen beispielsweise in ein neues Format umwandeln, sodass der thematische Inhalt gleich bleibt, du deine Nutzer:innen aber auf einer anderen Ebene erreichst. Dieses spannende Thema haben wir auf Grundlage des Artikels bei HubSpot fĂŒr dich zusammengefasst.

Welche Vorteile bringt mir das Content Recycling?

  1. Wahrnehmung als Expertin oder Experte, da du deine relevanten Inhalte immer wieder passend und ansprechend fĂŒr deine Zielgruppe ausspielst.
  2. Du steigerst deine SEO-Sichtbarkeit, indem du durch Formatvielfalt punktest. Tauchen deine Themen mal als Video, dann als Podcast oder auch in Bildern auf, profitierst du durch mehr Sichtbarkeit in Suchmaschinen.
  3. Wenn du deine unterschiedlichen Content-Formate kontinuierlich ĂŒber all deine DistributionskanĂ€le hinweg publizierst, steigerst du automatisch deine Reichweite.
  4. Durch das Recyceln von Inhalten verkĂŒrzt du den Prozess der Contentproduktion und sparst so Kosten, ohne auf die QualitĂ€t verzichten zu mĂŒssen.

Bitte verwechsle ĂŒbrigens Content Recycling nicht mit Content Remastering, bei dem du lediglich den bestehenden Inhalt aktualisierst oder dem Content Republishing, womit das Veröffentlichen von unbearbeiteten Ă€lteren BeitrĂ€gen gemeint ist.

Welche Inhalte eignen sich und wie identifiziere ich den richtigen, recycelbaren Content?

Besonders geeignet fĂŒr eine Wiederverwertung sind aktuell beliebte Inhalte oder Evergreen Content, der quasi immer relevant ist. Bitte beachte, dass nicht jedes Thema oder jedes beliebige Format sinnvoll umgewandelt werden kann.
Die folgenden Fragen helfen dir bei der Suche nach dem beliebten Content, der sich im Grunde durch einen hohen Traffic auszeichnet:

  • Welcher meiner Posts wurde oft in Social Media geteilt?
  • Auf welchen meiner BeitrĂ€ge verlinken andere Websites besonders hĂ€ufig?
  • Wurde einer meiner Inhalte mehrmals positiv kommentiert?
  • Wie sieht es bei der Conversion Rate von BeitrĂ€gen aus?

Evergreen Content hingegen ist eher zeitlos und damit immer relevant. Das könnte Folgendes sein:

  • Alle Dokumente und BeitrĂ€ge, die Probleme lösen
  • Tipps und ĂŒbersichtliche Listen
  • FAQs
  • Whitepaper
  • ErklĂ€rung von Fachbegriffen

Wie recycle ich meinen Content?

Die folgenden Schritte geben dir eine Hilfe, wie du strategisch und mit Fokus auf die QualitÀt beim Recyclingprozess vorgehen kannst:

  1. Analysiere deinen Content, indem du deinen Bestand an BeitrÀgen durchschaust und die wichtigsten Nutzerdaten nÀher ansiehst: Welche Àlteren Artikel werden noch gelesen? Gibt es thematische oder formale Muster?
  2. Definiere deine Zielgruppe, die du bei der Analyse stets im Hinterkopf haben solltest. Welche Personen möchte ich mit welchem Format ansprechen?
  3. Identifiziere die DistributionskanÀle, wo du deine Zielgruppe erreichst.
  4. Bereite den Content basierend auf deinen VorĂŒberlegungen auf. Aus einem Video wird vielleicht ein Podcast oder aus einem Vortrag eine Infografik.

Inspiration? – Wie wĂ€re es mit den folgenden Möglichkeiten?

  • Mit kuratierten (betreuten, organisierten) Inhalten kannst du beispielsweise deine erfolgreichsten BeitrĂ€ge teilen.
  • Schreibe einen Gastartikel und schaffe einen Mehrwert, indem du auch von deinem Auftritt auf diesen Artikel verlinkst.
  • Vertone oder verfilme deinen Content, lade sie bei den großen Plattformen hoch und stelle sicher, dass es einen Bezug zu deiner Webseite gibt.
  • Steche mit Bildern und Grafiken heraus! Komplexe Artikel können oft als Infografik visualisiert werden.

Recycling ist in vielen Teilen unseres Lebens absolut richtig und wichtig, aber wie immer gilt: nicht um jeden Preis. So auch bei der Content-Wiederverwertung. Hast du ein Thema zum Beispiel schon in einem Blog gut untergebracht, macht es aus SEO-Sicht Sinn, diesen Beitrag lieber zu aktualisieren, statt wiederzuverwerten und neu aufzulegen.

🔍 Weitere Informationen zu Content Recycling findest bei Hubspot.