Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

3 Tipps, wie du deine Marken-DNA vereinheitlichst

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Mai II 2022 | Social Media
Level: Beginner

Schluss mit einseitigem Talent Brand! Fokussiere dich stattdessen auf Corporate, Consumer und Talent, den drei Eckpfeilern einer Marke. Denn so punktest du bei zukĂŒnftigen Mitarbeiter:innen, deinen Kundinnen und Kunden und Investor:innen am besten. Wenn du jetzt wissen möchtest, was es mit der Marken-DNA auf sich hat und wie du gewĂ€hrleisten kannst, dass du auf allen KanĂ€len einen einheitlichen Ansatz verfolgst, dann ist der Artikel genau richtig fĂŒr dich. Wir haben den neuen Blogartikel von Hutter Consult ausgiebig studiert und fĂŒr dich aufbereitet.

Die zentrale Marken-DNA
Corporate, Consumer und Talent bilden die 3 Eckpfeiler fĂŒr eine Marken-DNA. Anders ausgedrĂŒckt: Die Marken-DNA beschreibt, wer man ist, welche Werte man vertritt und wie die eigenen Werte und Überzeugungen mit der Arbeit verbunden werden können. Das Ziel sollte eine einheitliche Kommunikation sein, die deine Zielgruppe kanalĂŒbergreifend erfĂ€hrt.

 

Brand DNA besteht aus 3 Pfeilern: Corporate Brand (Stakeholder), Consumer Brand (Verbraucher) und Talent Brand (Mitarbeiter)

3 Pfeiler der Brand DNA

LinkedIn nimmt unter die Lupe, wieso User:innen mit Inhalten reagieren
LinkedIn hat sich im Rahmen einer Studie dem Thema genauer gewidmet. Die Auswertung möchten wir dir nicht vorenthalten. 62 % der Befragten geben an, dass sie mit Inhalten interagieren, wenn diese einen bildenden oder informativen Charakter aufweisen. 61 % interagieren, wenn der Beitrag fĂŒr sie relevant ist und 48 % geben an, dass sie zu neuen Trends up-to-date sein möchten. 40 % möchten von dem Content inspiriert werden und mit 38 % gibt ĂŒber ein Drittel alle Beteiligten an, dass sie mit Inhalten interagieren, wenn diese ihnen helfen, ihre FĂ€higkeiten weiterzuentwickeln.

 

GrĂŒnde, wieso Nutzerinnen und Nutzer mit Inhalten interagieren: Information, Relevanz, trends, Inspiration, Entwicklung von FĂ€higkeiten

GrĂŒnde, wieso Nutzer:innen mit Inhalten interagieren

3 Tipps, damit deine Marken-DNA kanalĂŒbergreifend einheitlich ist

  1. Konsistenz is key
    Eine einheitliche Markenkommunikation zeichnet sich mit einem Zauberwort aus: Konsistenz. UnabhĂ€ngig von den Inhalten selbst oder deiner Zielgruppe ist das A und O in der Kommunikation ein einheitliches Warum zu vermitteln und den Zweck ausdrĂŒcken.
  2. Emotionale Bindung
    ErzĂ€hle eine Geschichte, die Emotionen vermittelt, damit sich deine Zielgruppe angesprochen fĂŒhlt. Achte in deiner Kommunikation darauf, dass du nicht nur prĂ€sentierst, welche Produkte oder Dienstleistungen du verkaufst, sondern binde ebenfalls deine Mitarbeiter:innen ein und zeige, wer hinter der Marke steht. Du kannst beispielsweise auch deine Kundinnen und Kunden einbeziehen und sie befragen, was sie mit deiner Marke verbinden, wie die Werte sie ansprechen und warum sie sich fĂŒr dein Unternehmen entschieden haben. Das vermittelt Emotionen und deine Zielgruppe kann sich leichter mit dir und deinen Produkten identifizieren.
  3. Authentische Markenwerte
    Die Kommunikation von Markenwerten ist angesagt und das zurecht. Du kannst mit deinen Markenwerten zeigen, was dir wichtig ist. Poste Inhalte, die eine Verbindung zwischen deiner Arbeit, deinen Werten und deinen Mitarbeiter:innen zeigen. Mache in deinen Postings deutlich, was die Wirkung fĂŒr Mitarbeiter:innen, Kundinnen und Kunden sowie Investorinnen und Investoren ist. Wenn du die ersten beiden Tipps befolgst, dann ist es der Weg in die richtige Richtung. Jetzt gilt es zu zeigen, was deine Brand Identity ausmacht und wie du dich von deiner Konkurrenz unterscheidest. Mache dir bewusst, dass ein authentisches Werteversprechen und die Kommunikation einer Marken-DNA, ein Grund fĂŒr den eigenen Unternehmenserfolg ist.

👉  Wenn du wissen möchtest, wie eine gelungene Customer Journey bei LinkedIn aussehen kann, dann schau im Artikel von Hutter Consult vorbei.