Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

Optimiere dein Full Funnel Marketing durch GenAI – Insider-Tipps von Fred Vallaeys

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Mar II 2024 | Künstliche Intelligenz
Level: Beginner

Du willst mehr aus deinen Marketing-Kampagnen rausholen? Frederick Vallaeys, Cofounder von OPTMYZR, zeigt dir, wie du deine PPC-Aktivitäten mit generativer KI optimierst und dein Full Funnel Marketing auf das nächste Level hebst. Im Rahmen seines Vortrags auf der SMX München gibt dir Fred Tipps und viele Beispielprompts rund um GPTs, Google Sheets und Kampagnenoptimierung mit künstlicher Intelligenz.

“Du konkurrierst nicht mit KI. Du konkurrierst mit Werbetreibenden, die herausgefunden haben, wie sie KI zu ihrem Vorteil nutzen können,”

sagt Frederick Vallaeys auf der SMX in München, wo er uns einen Deep Dive in das Thema Kampagnenoptimierung mit KI gibt.

“Wir stehen am Anfang einer neuen Welle von bahnbrechenden Innovationen,“ meint der Experte für die Integration von PPC und generativer KI. Und damit ihr in puncto PPC und Full Funnel Marketing komplett mitschwimmen könnt, haben wir die Kernpunkte seines Vortrags für dich zusammengefasst.

1. Generiere deine komplette Kampagne mit GPT

Mit GPTs (Generative Pretrained Transformer, also einem generativen = erzeugenden, vortrainierten Transformator) bist du in der Lage jeden Aspekt deiner PPC-Aktivitäten zu automatisieren. Dabei schauen wir uns das Zusammenspiel von Keywords -> Ad Groups ->Ads -> und Search Terms an.

So gehst du bei Keywords vor:

Möglicher Prompt: „Finde einige Ideen für Keywords, um die Landing Page mit der [URL] zu bewerben.“

Achtung: ChatGPT prüft nicht immer den Inhalt der URL

  • GPT „weiß“ Dinge durch das Datum der letzten Modellaktualisierung
  • Es schließt auf den Inhalt einer URL durch den Domainnamen und das zugehöriges Unternehmen, den Pfad und den Dateinamen
  • Um eine URL zu lesen, musst du ie dem Programm sagen, dass es dies tun soll.
  • Du solltest Plugins verwenden, die einen Zugriff auf Live-Websites erlauben.

Neben ChatGPT hat Fred seine Keyword-Abfrage auch über Googles Gemini gestartet und ebenfalls gute Ergebnisse erzielt. Das Gute an Gemini ist, dass es ideal mit Google Sheets funktioniert.

So gehst du bei Anzeigengruppen vor:
Keywords für eine existierende Anzeigengruppe kannst du mit dem folgenden Prompt finden:
Schlage einige Keywords vor, die diesen ähnlich sind: [„Stichwort 1“],[„Stichwort 2“],[„…“]

Am besten integrierst du GPTs direkt in deine Prozesse. Das kannst du zum Beispiel für Google Sheets machen. Gehe dafür zum Google Workspace Marketplace und suche nach “GPT für Sheets”.

Fred zeigt dir in den folgenden Screens, wie er die GPT-Funktion für Sheets konkret einsetzt:

SMX - GPTs für PPC - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

SMX - GPTs für PPC 1- Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

Um deine Keywords zu klassifizieren kannst du jetzt den folgenden Prompt nutzen:
“Kategorisiere die folgenden Keywords und ordne sie in zwei Spalten ein, die erste Spalte ist das Keyword, die zweite Spalte die Kategorisierung:
[keyword 1]
[keyword 2]
[keyword 3]“

So gehst du bei Anzeigen vor:

Basierend auf deiner Keywordliste kann dir ChatGPT jetzt Headlines erstellen. Gebe dazu den folgenden Prompt ein und das im gleichen Chat, indem du die Keywordliste erhalten hast (oder du lädst deine eigene hoch):
„Schreibe einige Anzeigenüberschriften von höchstens 30 Zeichen für diese Schlüsselwörter und diese [URL]“

In der folgenden Folie zeigt dir Fred, wie du deine Headlines per Script optimieren kannst. Das Skript stellt er dir gerne zur Verfügung.

SMX - GPTs für PPC - Ad Script - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

Bei der Anzeigenerstellung kann dir ChatGPT auch textlich eine Hilfe sein. Wenn der Output allerdings noch nicht deinen Erwartungen entspricht, dann drehe den Spieß einfach um. Frage den Chatbot, wie der Prompt sein sollte, damit deine Anzeige beispielsweise eher “beschreibend” oder “informierend” klingt.

So gehst du bei Search Terms (Suchbegriffen) vor:

Generative KI hilft dir auch bei der Bewertung von Suchbegriffen, also dem Search Term Scoring. Probiere den folgenden Prompt:

„Lege diese Keywords in eine Tabelle und sortiere sie nach Relevanz für ein Unternehmen, das [XYZ] herstellt:
[term 1]
[term 2]
[term 3]“

Du kannst auch Regeln für Suchbegriffe mit GPT erstellen:

Automatisierungs-Regel:

IF the search term meets a relevance threshold according to GPT
THEN add the search term to the most relevant ad group as selected by GPT

Generative KI hilft dir ebenfalls bei der Zielgruppendefinition. Nutze dafür den folgenden Prompt:

“Kannst du mir helfen, einige Zielgruppen zu finden, die ich mit meinem Google
Anzeigenkonto zuordnen könnte? Ich habe eine Anzeigengruppe für „XYZ“, die
die sich an Nutzer richtet, die “ABC” verwenden möchten. Was sind einige
Zielgruppen, die für dieses Produkt relevant sind?”

Oder:
“Kannst du mir helfen, einige Keywords zu finden, nach denen ein Nutzer für jedes der vorgeschlagenen Zielgruppensegmente suchen könnte? Kannst du diese in eine Tabelle mit einer Zeile für jede Zielgruppe und einer Spalte mit den entsprechenden Keywords anlegen?“

Das folgende Bild zeigt dir, wie du jetzt ein Segment aufbauen kannst:

SMX - GPTs für PPC - Custom Segment - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

2. Optimiere deine Kontostruktur mit GPT

Generative KI kann dich nicht nur bei einzelnen Kampagnen oder Anzeigen unterstützen, sondern auch bei der Optimierung deiner Google Ads Kontostruktur. Dafür benötigst du Google Sheets, GPT und Google App Scripts. In dem folgenden Bild bekommst du einen Eindruck davon, wie dir GPT bei der Struktur helfen kann:

SMX - GPTs für PPC - Account Structure - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

Das entsprechende Sheet stellt dir Frederick gerne zur Verfügung.

SMX - GPTs für PPC - Custom Menu - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

3. Erstelle bessere Brand-Bilder mit AI

Anzeigen leben von Bildern. Fred hat Alpaca ML als KI-Bildtool für sich entdeckt. Wenn du aussagekräftige Imagebilder haben möchtest, dann gehe bei Alpaka ML folgendermaßen vor:

SMX - GPTs für PPC - Alpaka ML Step 1 - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

SMX - GPTs für PPC - Alpaka ML Step 2 - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

SMX - GPTs für PPC - Alpaka ML Step 3 - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

SMX - GPTs für PPC - Alpaka ML Step 4 - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

4. Tipps und Tricks zu GPT

Playground
Kennst du schon den ChatGPT Spielplatz? Über diesen “Playground” erhältst du Zugang zu zusätzlichen Einstellungen, die du in ChatGPT nicht hast und du kannst verschiedene Modelle ausprobieren.

SMX - GPTs für PPC - ChatGPT Playground

Direkt zum Playground.

GPT-Temperature – mehr Kreativität bitte
Wusstest du, dass du die Kreativität des Chatbots einstellen kannst?
Wenn du im Playground-Modus bist, dann kannst du in den erweiterten Einstellungen oder Parametern („Advanced settings“ oder „Parameters“), die Kreativität einstellen. Du kannst einen Wert zwischen 0 und 1 wählen, wobei ein höherer Wert mehr Kreativität (und damit auch mehr Unvorhersehbarkeit) in den Antworten ermöglicht.

Ad Script – Optimiere deine Anzeige
Auf der folgenden Folie zeigt dir Fred, wie du eine GPT-Eingabeaufforderung für Google Ads-Daten ausführst:

SMX - GPTs für PPC - Ad Script - Fred Vallaeys

Quelle: Fred Vallaeys, OPTMYZR Inc

Dieses Beispiel-Skript analysiert die Veränderung der PPC- Kampagnenleistung und schlägt dir vor, was du optimieren kannst.

Custom GPTs
Mach dir das Leben einfacher mit Custom GPTs. GPTs sind spezialisierte Versionen von
ChatGPT, die du individuell anpassen kannst. Mehr dazu und wie du sie einrichtest liest du in unserem Artikel „Custom Instructions ChatGPT„.

Du könntest dir zum Beispiel folgende GPTs einrichten:

  • einen, um Google Ads Skripte zu schreiben
  • einen, um Zielgruppen zu finden

Als Agentur solltest du je ein GPT pro Kunde bzw. Kundin erstellen.

5. Interview mit Frederick Vallaeys über die Skalierung generativer KI in Marketing und PPC und worauf Young Professionals heute achten sollten

Im Anschluss an Freds Vortrag hatten wir die Gelegenheit Fred noch ein paar Fragen zum Potenzial der generativen KI zu stellen. Wir wollten wissen wie künstliche Intelligenz, Marketing- und PPC-Aktivitäten durch die Automatisierung mühsamer Aufgaben und die Skalierung individueller Bemühungen zu erfolgreicheren, effektiveren Kampagnen verhelfen kann. Für uns fasst Fred die wesentlichen Aussagen seines Vortrags “GenAI for Full Funnel Marketing” noch einmal im folgenden Interview zusammen:

Durch Laden dieses Videos akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.

Macht es Sinn, sich das ganze Video anzuschauen? Wenn dich die folgenden Themen interessieren auf jeden Fall:

  • Frederick erklärt die Bedeutung der Skalierung einzelner generativer KI-Maßnahmen hin zu größeren Kampagnen für eine signifikante Wirkung
  • Er zeigt, wie man Google Sheets und Plugins wie GPT Sheets und Gemini nutzt, um PPC-Aufgaben zu automatisieren
  • Fred betont die Notwendigkeit, generative KI in bestehende Workflows und Tools zu integrieren, um die Effizienz zu steigern, ohne dabei etablierte Prozesse zu unterbrechen
  • Gehe das Thema KI strategisch an. Identifiziere die mühsamen Aufgaben, die dich Zeit kosten und sich gut automatisieren lassen. Arbeite dann an einer Strategie für den Einstieg in die generative KI
  • Fred spricht über die Rolle der Prompts und welche Herausforderungen sich hier ergeben, weil sich KI-Systeme dermaßen schnell weiterentwickeln
  • Er geht darauf ein, wie generative KI dabei helfen kann, bestimmte Aspekte der Budgetverwaltung und der Berichterstellung zu automatisieren
  • Für Fred ist KI ein wertvolles Teammitglied – trotz ihrer Unzulänglichkeiten, die mit der Zeit wächst und sich verbessern wird

Was sollten Youg Professionells aktuell an Skills in dieser Branche mitbringen?

Zum Schluss wollten wir noch wissen, was ein so erfahrener PPC- und Marketing-Spezialist jungen Leuten rät, die aktuell ihre Karriere im Marketing beginnen wollen. Fred meint:

“Ich glaube, du fährst gut damit, wieder zu einem guten Marketer bzw. zu einer guten Marketerin zu werden. Das bedeutet, dass man sein Publikum kennen und seine Schmerzpunkte verstehen sollte. Es geht darum zu wissen, wonach die Leute suchen werden. Lasst uns mehr darauf fokussieren, wie wir eine Botschaft vermitteln, die ankommt. Wie können wir sie effektiv anpassen? Wie segmentieren wir unsere Zielgruppen? Die fünf P’s werden wieder wichtiger denn je.
Und füge etwas Einzigartigkeit hinzu. GPT und generative Methoden können dir vieles im Marketing abnehmen. Das tun sie auf Basis ihrer Trainingsdaten, die fehlerhaft sein können. Du als Mensch kannst diese Einzigartigkeit immer noch irgendwie hinzufügen.
Investiere aber nicht zu viel Zeit in Dinge, die generative KI für dich gut und sicher erledigen kann.
Es kann von Vorteil sein, sich technische Fähigkeiten anzueignen. Versuche die Technologie zu verstehen, denn je tiefer du sie beherrschst, desto besser kannst du sie nutzen und so “manipulieren”, um das zu erreichen, was du brauchst.”

Als Quelle dienen uns der Live-Vortrag von Frederick Vallaeys (OPTMYZR) im Rahmen der SMX München und die im Nachgang zur Verfügung gestellten Folien. Die Fragen stellte Bianca Baer, Senior Online Redakteurin der 121WATT.