TÜV Süd zertifiziert | TUM Partner | Seminare in MBA-Qualität
Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990
Suche schließen

Mache dein Marketing winterfest fürs Weihnachtsgeschäft

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Okt IV 2022 | E-Commerce
Level: Beginner

Hast du dich schon für das Weihnachtsgeschäft vorbereitet? Nein? Dann ist es höchste Zeit, denn Konsumentinnen und Konsumenten haben schon mit der Recherche nach Weihnachtsgeschenken begonnen. Wir verraten dir heute, was du im Weihnachtsgeschäft 2022 beachten musst. Die Tipps haben wir von Printful und PRinguin.

Das Weihnachtsfest des Sparens
Eine Umfrage der Content-Plattform Sitecore kommt zu ähnlichen Ergebnissen: 25 % aller Befragten wollen dieses Jahr weniger Geld für Geschenke ausgeben. Wen wundert’s? Mit Inflation und steigenden Energiepreisen haben die meisten keine andere Möglichkeit, als das Geld an anderer Stelle einzusparen. Für dich als Marketer:in oder Online-Shop-Betreiber:in bedeutet dies, dass du dein Weihnachtsangebot noch gezielter und ansprechender vermarkten musst. Kundinnen und Kunden überlegen sich zweimal, ob sie ihr Geschenkebudget in dein Produkt investieren wollen.

Was kann ich jetzt für mein Weihnachtsgeschäft tun?
Konsumentinnen und Konsumenten suchen bereits jetzt online nach Weihnachtsgeschenken und -artikeln. Ebay hat hierzu ebenfalls Zahlen und erklärt, dass User:innen schon Ende September / Anfang Oktober vermehrt nach Dingen wie „Weihnachtsdekoration“ suchen (auf ebay.de). Auch die Suchanfragen für den Begriff „Pullover“ steigen zu diesem Zeitraum an, was aber auch darauf zurückzuführen ist, dass es schlichtweg kälter wird.

Da Black Friday und Cyber Monday, zwei beliebte Aktionstage für Weihnachtseinkäufe, vor der Tür stehen, solltest du jetzt damit anfangen, deinen Shop für das Weihnachtsgeschäft aufzurüsten.

1. Angebote festlegen
Dein erster Schritt ist es, deine Angebote festzulegen. Überlege dir, mit welchen Angeboten du deine Kundinnen und Kunden überzeugen kannst. Aktionen wie kostenfreie Lieferung, Gratisproben, Rabatte oder spezielle Rückgaberegelungen können sie bei ihrer Kaufentscheidung unterstützen.

2. (Top-)Produkte mit Empfehlungen ausstatten
Als Händler:in kennst du deine Bestseller, aber wissen die Besucher:innen deines Shops auch Bescheid? Feature deine besten Produkte auf der Startseite und erkläre, warum diese Produkte so beliebt sind. Setze spezielle Produktlabels, um einen Anreiz für den Kauf zu schaffen. Für Weihnachten könnten diese Labels beschreiben, für wen das Geschenk besonders geeignet ist, zum Beispiel „ideales Geschenk für jede Mutter“ oder „perfekt für alle Outdoor-Fans“. Solche Bezeichnungen unterstützen deine Kundinnen und Kunden bei der Entscheidung für das richtige Geschenk.
Wenn du motiviert bist und die Größe deines Produktportfolios es zulässt, kannst du ganze Listen mit „Geschenke für den großen Bruder“ oder „Geschenke für den kleinen Geldbeutel“ erstellen.

3. Auf saisonale Keywords optimieren
Die Suche nach den passenden Geschenken ist stressig. Sorge durch optimierte Keywords dafür, dass deine Kundinnen und Kunden das finden, was sie suchen. Die Kategorien, die du im 2. Schritt vergeben hast, eignen sich als Keywords. Wie wäre es damit: Erstelle eine Landingpage mit allen Geschenken, die als „Geschenke für Väter“ ausgezeichnet sind und optimiere diese Seite auf eben dieses Keyword. Auch Title und Description deiner Seiten kannst du „weihnachtlich“ anpassen.

4. Kampagnen vorbereiten
Der zeitintensivste und anstrengendste Part ist die Erstellung der Kampagnen. Bereite Creatives und Anzeigentexte vor, plane das Targeting, verfasse passende E-Mails. Je nachdem, welche Kanäle du bespielst, sind dir hier kaum Grenzen gesetzt.
4.1 E-Mails
Fange frühzeitig damit an, deine Weihnachtsangebote per E-Mail an deinen Verteiler zu senden. Konzentriere dich auf ein Thema pro E-Mail, anstatt alle Aspekte (Angebote, Versandzeiten, Infos über neue Produkte, Geschenkideen, …) in einer E-Mail abzuarbeiten.
4.2 Social Ads
Gestalte visuell ansprechende Ads, aus denen klar ersichtlich wird, dass es sich um Weihnachtsangebote handelt und behalte immer im Hinterkopf, dass jede Social-Media-Plattform anders funktioniert und deine Anzeigen gegebenenfalls nicht auf allen Plattformen angebracht sind.
4.3 Search Ads
Deine Suchanzeigen enthalten passende Keywords, idealerweise die aus Schritt 3. Ansonsten solltest du dabei die Best Practices beachten, die ohnehin für Suchanzeigen gelten: Relevanz herstellen, Call-to-Action einbauen, USPs nennen.

Bedenke bei deinen Weihnachtskampagnen besonders, dass sich die Zielgruppe verändern kann. Produkte, die im restlichen Jahr eher von männlichen Personen gekauft werden, sind zur Weihnachtszeit zum Beispiel für alle Leute interessant, die einer männlichen Person in ihrem Umfeld etwas schenken möchten. Somit könnte sich die Zielgruppe erweitern.

5. Bewertungen anzeigen
Das beste Kaufargument sind gute Bewertungen von Kundinnen und Kunden. Platziere Rezensionen sichtbar auf der Produktseite, damit Interessentinnen und Interessenten sie schnell finden und sich selbst ein Bild des Produkts machen können.

6. Onlineshop „dekorieren“
Viele Kaufhäuser locken zur Weihnachtszeit mit eindrucksvoller Dekoration, es können gar nicht genug goldene Kugeln am riesigen Weihnachtsbaum hängen. Wenn es im stationären Handel funktioniert, klappt es (in einer abgeschwächten Version) auch in deinem Onlineshop. Hier und da ein paar festliche Icons, weihnachtliche (Produkt-)Bilder oder angepasste Wortwahl können hier viel ausmachen. Passe die Texte deines Chatbots an und designe einen neuen Shop-Header. Dabei solltest du aber dein Produkt und deine Zielgruppe im Auge behalten und dich fragen: Wie viel Weihnachten verträgt mein Shop?

7. Bestellfristen klären und kommunizieren
Um stressfrei in die Feiertage zu starten, wollen Kundinnen und Kunden wissen, ob ihre Bestellungen rechtzeitig vor Weihnachten ankommen. Setze dich mit allen Schritten in der Lieferkette auseinander und finde heraus, bis wann ein Produkt spätestens bestellt werden muss, damit es rechtzeitig vor der Bescherung geliefert wird. Diese Frist solltest du sowohl auf der Startseite deines Shops als auch auf Produkt- und Checkout-Seiten klar kommunizieren. Eine zusätzliche Idee wäre ein E-Mail-Standalone mit einem Betreff wie „Bestelle in den nächsten 3 Tagen und dein Geschenk kommt rechtzeitig an“, oder ein Countdown im Header deines Shops.

🔍 Du brauchst mehr Tipps für deinen Shop? Klicke dich durch zu Printful und PRinguin um weitere Tipps zu erhalten. Ansonsten: Happy Shopping!