Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

7 Google-Insights von der SMX Next

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Nov IV 2022 | SEO
Level: Advanced

Warum gibt es Updates? Wohin will sich Google zukĂŒnftig bewegen? Obwohl wir tagtĂ€glich mit dem Suchgiganten arbeiten, kennen auch wir nicht jedes Detail, weil Google sich nicht gerne in die Karten schauen lĂ€sst. Doch im Rahmen der SMX Next gab es ein paar wichtige Erkenntnisse darĂŒber, wie die Google-Suche funktioniert. Und das direkt von der Quelle.

Deswegen lauschten unsere Kolleg:innen von Search Engine Land gespannt den Worten von Hyung-Jin Kim, dem VizeprĂ€sident von Google Search, als er ĂŒber das Innenleben von Googles Rankings, ĂŒber neue Produkte und ĂŒber die Algorithmus-Updates sprach. Die sieben Highlights geben wir dir hier gerne weiter:

1. Die Beziehung zwischen Webmastern, SEOs und Google ist eine Partnerschaft
Vielleicht geht es dir wie den meisten SEOs, die das GefĂŒhl haben, dass Google gegen sie arbeitet, indem immer neue gravierende Updates gelauncht werden. Im Gegenteil, sagt Kim: Google legt großen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten, um am Ende das Nutzererlebnis zu verbessern.

2. E-A-T ist allgegenwÀrtig
WĂ€hrend Google in seinen QualitĂ€tsrichtlinien selbst erklĂ€rt, dass E-A-T je nach Art der Suchanfrage eine grĂ¶ĂŸere Rolle spielt (insbesondere bei YMYL – your money, your life), berichtet Kim davon, dass die Rolle von E-A-T bei ALLEN Suchanfragen von großer Bedeutung ist. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass Google in den letzten Jahren in vielen seiner Mitteilungen zunehmend das Akronym „E-A-T“ als Synonym fĂŒr „gute InhaltsqualitĂ€t“ verwendet. Damit durchdringt E-A-T alles, was Google tut. Dieser Punkt ist wichtig, damit du deinen Inhalt fĂŒr ein besseres Suchmaschinenranking optimieren kannst.

3. Bei den Algorithmus-Updates verbessert sich die Technologie – die Aufgabe bleibt
Du kannst davon ausgehen, dass bei den großen Updates der Schwerpunkt weitestgehend derselbe geblieben ist: die Verbesserung der ErgebnisqualitĂ€t fĂŒr die Nutzer:innen und die Aufwertung von Inhalten, die die Suchenden am besten zufrieden stellen. Laut Kim hat sich jeweils nur die hinter dem Update stehende Technologie verĂ€ndert. Hierbei ist vor allem die starke Entwicklung der KI zum Zuge gekommen.

4. Erfahrungen aus erster Hand spielen eine SchlĂŒsselrolle
Wenn es um guten Inhalt geht, spielen tatsĂ€chliche Erfahrungen der Nutzer:innen bei Produktbewertungen eine große Rolle. Dies deckt sich auch mit den Mitteilungen von Google zu den jĂŒngsten Aktualisierungen der Produktbewertung. Wenn du zum Beispiel nach einem TennisschlĂ€ger suchst, dann wirst du wahrscheinlich der Produktbewertung mehr glauben, bei der erkennbar ist, dass der oder die Nutzer:in tatsĂ€chlich Zeit mit dem SchlĂ€ger verbracht hat.

5. Das Search Quality Team konzentriert sich neben Mathematik und Metriken auch auf die Nutzererfahrung
Das Search Quality Team ist dafĂŒr verantwortlich, wie Inhalte bei Google eingestuft werden. Dabei stĂŒtzen sie sich stark auf Daten, Mathematik und die neuesten Technologien, um die Platzierungen zu verbessern. Aber nicht nur. Denn sie schauen ebenfalls auf die tatsĂ€chliche Nutzererfahrung, sodass die Rankings die tatsĂ€chliche Absicht des Suchenden widerspiegeln.

“SEO ist Marketing”, meint auch unser SEO-Experte und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der 121WATT, Alexander Holl:Alexander Holl

“SEO steht seit einigen Jahren, spĂ€testens seit den Panda und Core-Updates, nicht mehr fĂŒr Search Engine Optimization, sondern fĂŒr Search Experience Optimization. Das bestĂ€tigt Kim auch sehr klar in seiner Keynote auf der SMX. SEO ist eine Marketingdisziplin! Technische SEO ist ein Basisfaktor, aber im Zentrum der SEO fĂŒr die nĂ€chsten Jahre mĂŒssen in Anlehnung an das Kano-Modell Leistungsfaktoren und Begeisterungsfaktoren stehen. Die Suchabfrage stellt die Erwartung (WĂŒnsche) der Nutzer:innen dar. Deine Seite muss als GegenstĂŒck zur Erwartung fungieren, die BedĂŒrfnisse der User:innen besonders zufrieden stellen, um Erfolg zu haben.
Das Kano-Modell hilft dir dabei, das Erreichen der Kundenzufriedenheit systematisch zu bewerten. Transferiert man das Kano-Modell auf die SEO, dann entspricht:

  • Performance deiner Seite ➡️ dem Basismerkmal,
  • die Beantwortung der wichtigsten Fragen ➡️ dem Leistungsmerkmal und
  • ein sehr kundenorientiertes Element, z.B. ein hilfreicher Tipp oder ein Produktkonfigurator ➡️ dem Begeisterungsmerkmal.

SEO wird damit immer interessant bleiben, da aus Begeisterungsfaktoren ĂŒber die Zeit Basismerkmale werden können. Und das ist genau das Ziel von Google, wie Kim es in seiner Keynote kommuniziert hat: Das (Google) Search Quality Team basiert seine Entscheidungen auf Daten, Mathematik und Technologie, aber im Zentrum steht die Nutzererfahrung.”

6. Updates wollen die GesamtqualitÀt des Internets verbessern
Kim war es wichtig, die Auswirkungen der Updates nicht nur auf einzelne Seiten herunterzubrechen, sondern auch darauf zu schauen, was sie zur generellen Verbesserung der InternetqualitĂ€t beitragen. Mit großen Updates wie beispielsweise Panda, nutzte Google die Möglichkeit, den Anstieg von Content-Farmen und anderen Spam-Taktiken einzudĂ€mmen, die zu einer schlechteren Erfahrung im gesamten Web fĂŒhren.

7. Fokus auf visuelle Suchergebnisse
Wo wird die Reise noch hingehen? Hier sieht Kim die visuelle Suche auf dem Vormarsch. Google hat seine FÀhigkeit ausgebaut, Bilder zu verstehen und Suchenden zu ermöglichen, Bilder als Suchanfrage zu verwenden. Aus diesem Grund wird sich die Suche in den kommenden Jahren erheblich verÀndern, vor allem mit Multisearch, das Bild- und Textanfragen kombiniert.

🔍 Mehr Infos und Beispiele erhĂ€ltst du bei Search Engine Land.