Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

TikTok: Videolänge auf 10 Minuten erhöht – was bedeutet das für dich?

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Mar II 2022 | TikTok
Level: Advanced, Beginner

Wenn du Kurzvideos hörst, denkst du sofort an TikTok? Richtig! Die Videolänge lag bisher bei 3 Minuten. Das ändert sich jetzt. Die Clips auf der Videoplattform werden länger und das Limit liegt bei 10 Minuten. Was bedeutet das für dein Storytelling? Hierfür nutzen wir den Artikel von OnlineMarketing.de als Grundlage. Und wir fragen bei unseren TikTok- und Video-Heros, Daniel Zoll (aka Dan) und Jens Neumann, nachgefragt, was sie darüber denken.

TikTok ermöglicht 10-minütige Videos – was bedeutetet es für dein Storytelling?
Bereits 2021 wurden längere TikTok-Videoclips getestet, nun sind sie da. Diese Neuerung wird aktuell ausgerollt und ist noch nicht für alle Accounts verfügbar. Videos sind mehr als dreimal so lang. TikTok wirft damit seinen Unique Selling Point (USP) “Kurzvideos” über Bord. Welche Chancen ergeben sich für Creator:innen durch die neue 10-Minuten-Länge:

  • mehr Zeit fürs Storytelling
  • längere View-Zeiten > Monetarisierungspotenzial
  • Raum für Mid-Roll Ads
  • steigende Verweildauer auf der App

Ob TikTok-Nutzer:innen die neue Videolänge annehmen oder weiter Kurzvideos präferieren, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststellbar. Die Ergebnisse aus der Testphase in 2021 haben TikTok darin bestärkt, die neue Videolänge auszurollen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 😍 Daniel Zoll 😍 (@einfachdan)

Unsere TikTok- und Video-Heros schätzen die Veränderung wie folgt ein:

Jens Neumann

Jens Neumann

Jens Neumann
„Die Erhöhung der Videolänge auf 10 Minuten ist echt spannend. Wir müssen uns hier die Frage stellen, welche Chancen es hinsichtlich Monetarisierung für Content-Ersteller:innen gibt, dass sie 10-minütige Videos drehen sollten. Die Menschen brauchen einen verstärkten Anreiz, damit sie wirklich 10 Minuten dabeibleiben und nicht vorher abschalten. Generell verfügt unsere Gesellschaft nur über minimale Zeit, Geduld und Aufmerksamkeitsspanne. Das gilt ebenso für den Informations- und Unterhaltungsbereich. Das heißt, dass die Storytelling-Energie wirklich stark sein muss. Das ist einerseits schwer, aber andererseits auch machbar. Es gibt natürlich auch schon erfolgreiche TikTok-Creator:innen, die auf YouTube präsent und längere Videos gewohnt sind. Für Filmemacher:innen ist es eine Chance, mit Kurzfilmen auf TikTok bekannt zu werden und ihnen eine neue Bühne zu geben. Tutorials müssen hinsichtlich des Storytellings immer vier Lerngruppen berücksichtigen, die nach (1) Warum, (2) Was, (3) Wie und (4) Wofür fragen. Diese vier Gruppen bilden einen Energierahmen, der trägt. Die einen interessieren sich mehr dafür, was das Thema ist, andere für den Mehrwert, wieder andere, wie sie selbst aktiv werden können oder wofür die Inhalte wichtig sind. Als Creator:in muss ich alle vier Fragetypen bedienen, damit ich möglichst alle meine Zuschauer:innen erreiche. Diese Struktur ist außerordentlich gut, sodass ich auch jüngere Follower:innen bei TikTok abholen kann, die genau nach den vier Lerngruppen lernen, wie die älteren Follower:innen bei YouTube. Das Konzept dahinter ist das Gleiche.“

Portrait Daniel Zoll

Daniel Zoll

Daniel Zoll
„Ich finde, es ist eine gute Sache, dass Creator:innen jetzt bis zu 10-minütige Videos hochladen können. Es gibt ihnen einfach die Möglichkeit, längere Videos zu veröffentlichen. TikTok selbst hat auch schon Ende 2021 in ihrem TikTok-Newsroom einen Beitrag veröffentlicht, von Creator:innen, die schon längere Videos nutzen (3-minütige Videos) und auch wirklich gut damit fahren. Insgesamt eine coole Chance, aber es entscheiden die Leute draußen, ob sie es konsumieren oder nicht. Es wird auch niemand gezwungen, lange Videos zu schauen. Ich gehe mal davon aus, wenn du als Nutzer:in kurze Videos schaust und dir längeren Videos ausgespielt werden und du sie nicht schaust, bleibst du auch in deiner gewohnten TikTok-Bubble. Es ist natürlich auch etwas seltsam, dass es oft heisst, dass kurze Hochformat-Videos das Nonplusultra sind und die Videos jetzt länger werden. Insgesamt muss man es mal beobachten, auch wie TikTok es ausspielt. Wenn du es gewohnt bist längere Videos zu produzieren und es schaffst diese interessant zu gestalten, dann probier es aus & teste.“

🎬 Alle Infos zum Nachlesen bekommst du bei OnlineMarketing.de.