Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

11 Canva-Hacks, die du kennen solltest

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Dez III 2022 | Tools
Level: Beginner

Canva ist ein wirklich mächtiges Design-Tool, mit dem du auch ohne Design-, Indesign- oder Photoshop-Kenntnisse tolle Grafiken zaubern kannst. Canva hat unzählige Möglichkeiten und kostet mit etwa 110 Euro pro Jahr vergleichsweise wenig. Es gibt zwar auch eine kostenfreie Version, hier hast du aber sehr limitierte Möglichkeiten. Wir möchten dir heute ein paar Canva-Hacks vorstellen, die du (hoffentlich) noch nicht kennst.

@jollyhohnsonart What do you think about Canva? 😀 #canva #graphicdesign #designtok ♬ Yotube AstroCapella – AstroCapella

🎨 Tastenkürzel
Genau wie bei Word, Excel, InDesign und Co. gibt es auch bei Canva Shortcuts und Tastenkürzel, mit denen du verschiedene Aktionen ausführen kannst.

Tastenkürzel bei Canva

🎨 Verschieben ohne Hilfslinien
Die automatischen Hilfslinien bei Canva können enorm praktisch sein, besonders wenn du Elemente aneinander ausrichten möchtest. Wenn du das allerdings nicht möchtest, könnten sie ein Hindernis darstellen, da sie kleine Bewegungen oftmals verhindern. Um die Hilfslinien kurzzeitig abzuschalten, drückst du beim Verschieben eines Objekts einfach die ctrl-Taste (Mac) beziehungsweise die strg-Taste (Windows). Die Hilfslinien erscheinen dann nicht mehr.

🎨 Kostenlose Elemente anzeigen
Falls du die kostenlose Version von Canva nutzt, kennst du das Problem. Oftmals findest du beim Suchen von Elementen ausschließlich Objekte, die nur in der Pro-Version verfügbar sind und es dauert, bis du zwischendrin ein frei verfügbares Element findest. Hier gibt es ein kleines Trostpflaster. Indem du einen der folgenden Codes eingibst, werden dir kostenfreie Elemente angezeigt:

  • brand:BAAAAP7rQ8M
  • brand:BAAMOuJH0Ec
  • brand:BADeGZOX6Sc

Leider kannst du damit aber nicht nach spezifischen Elementen suchen.

🎨 Hintergrund entfernen
Mit Canva kannst du spielend leicht und ohne Photoshop-Kenntnisse den Hintergrund eines Bildes entfernen. Dazu ziehst du das entsprechende Foto auf deine Arbeitsfläche, klickst auf Bild bearbeiten und dann auf den Hintergrundentferner. Das Tool arbeitet recht präzise. Je nachdem, wie detailliert dein Bild ist, kann es aber sein, dass einige Stellen nicht optimal freigestellt werden. Das kannst du anschließend manuell anpassen. Dabei hilft auch die Funktion Originalbild anzeigen.

Bei Canva kannst du nicht nur den Hintergrund aus Fotos, sondern auch aus Videos entfernen. Dazu gehst du den gleichen Klick-Weg, den du auch beim Foto gegangen bist. Da das Feature für Videos noch recht neu ist, funktioniert es noch nicht einwandfrei und besonders bei unruhigen Hintergründen kommt es hier oft zu Fehlinterpretationen. Vor einem ruhigen Hintergrund, etwa in einem Studio aufgenommen, sollte es aber klappen.

🎨 Elemente sperren
Wenn du viele verschiedene Elemente auf einer Arbeitsfläche hast, ist es oftmals nicht leicht, einzelne Elemente zu verschieben. Besonders, wenn sie sich überlappen. Du kannst aber Elemente sperren, sodass sie sich nicht mehr verschieben lassen. Das vereinfacht die Arbeit. Wähle dazu das entsprechende Element aus und klicke oben rechts auf das Schloss-Symbol.

Design Elemente in Canva sperren

🎨 Mockup Generator
Du kannst dein Design als Mockup auf Tassen, T-Shirts, in Bilderrahmen, auf Leinwänden etc. anzeigen lassen. Wähle dazu das Design, welches du verwenden möchtest aus (ggf. mehrere Objekte mit shift). Klicke anschließend auf Bild bearbeiten und dann auf Smartmockups. Nun kannst du sehen, wie dein Design auf verschiedenen Objekten wirkt.

Canva: Designs in Mockups umwandeln

🎨 Fotos nach Farben filtern
Du suchst Fotos in bestimmten Farben, zum Beispiel in der deiner CI? Auch das ist möglich. Gehe dazu in der Suchleiste auf die Filteroptionen und füge bei den Farben das entsprechende Hexadezimal ein. Nun werden dir nur Fotos in dieser Farbgruppe angezeigt.

Canva: Fotos nach Farbe filtern

🎨 Einheitliche Abstände einhalten
Um einheitliche Abstände einzuhalten, nutzt du die Funktion Position. Sie eignet sich beispielsweise besonders gut für Checklisten. Wähle mit der Shift-Taste alle Elemente aus, die du angleichen möchtest und klicke anschließend auf Position. Nun hast du die Möglichkeit, deine Elemente vertikal oder horizontal auf ein Level zu bringen, sowie die Abstände zwischen den Elementen zu vereinheitlichen.

Canva: Einheitliche Abstände einhalten

🎨 Lizenzfreie Fotos direkt in Canva
Du kannst direkt in Canva auf die Datenbanken von Pexels und Pixabay zugreifen. Du findest diese Funktionen unter Apps. Denke aber daran, dass auch diese Bilder oftmals nicht bedenkenlos verwendet werden sollten.

Canva: Bilder aus Stock-Beständen einfügen

🎨 Canva Graph Maker
Mit dem Canva Graph Maker kannst du einfach und schnell alle möglichen Arten von Graphen und Diagrammen erstellen.

🎨 PDF Editor
Wusstest du, dass du mit Canva PDFs bearbeiten kannst? Klicke dazu auf Neues Design erstellen und dann auf Datei importieren. Anschließend kannst du deine PDF hochladen und sie im Editor bearbeiten.

Canva: PDF importieren

🔍 Weitere Tipps findest du bei skanamedia.de, kathyursinus.de, sassyboss.co, designhub.co und kripeshadwani.com