TÜV Süd zertifiziert | TUM Partner | Seminare in MBA-Qualität
Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990
Suche schließen

5 Schritte, wie du zielorientiert mit TikTok startest

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Apr I 2022 | TikTok
Level: Beginner

Konsumierst du noch, oder produzierst du schon? Heutzutage solltest du nicht mehr nur über TikTok sprechen, sondern selbst aktiv werden. Falls du das noch nicht getan hast, möchten wir dir bei dem Start auf der Plattform etwas unter die Arme greifen. Hierfür haben wir uns an den Schritten orientiert, die unser TikTok-Trainer und Social-Media-Könner Dan Zoll im Artikel bei All Facebook geteilt hat.

💡 Vielleicht erinnerst du dich an unsere Oktober-Ausgabe, in der wir dir schon Tipps zur praktischen Umsetzung für dein erstes TikTok-Video gegeben haben. Heute schauen wir uns an, was es braucht, bevor du das Handy in die Hand nimmst und die Aufnahme startest.

#1. Verfolge ein definiertes Ziel
Lege ein primäres Ziel fest. Das gibt dir erst einmal eine Richtung und ist dein Wegweiser. Natürlich kannst du auch viele Ziele festlegen, aber das macht es schwierig, diese auch zu erreichen. Idealerweise laufen deine Ziele auch ineinander. Wenn dein Ziel ist, deine Markenbekanntheit zu steigern, kannst du dich ebenfalls als gute:r Arbeitgeber:in positionieren. Überlege dir also, ob du eine Zielgruppe hast, die du nur auf TikTok erreichst und frage dich, ob du auf der Plattform eine Chance für dein Unternehmen siehst.

#2. Kenne deine Ressourcen
Du weißt, was dein Ziel ist. Nun musst du prüfen, ob du ausreichend Ressourcen zur Verfügung hast. Wie hoch sind deine Ressourcen und wie viele Mitarbeiter:innen stehen dir zur Umsetzung zur Verfügung? Kannst du selbst Drehen oder gibst du es in externe Hände? Paid oder Organic? Das sind alles wichtige Fragen, die du vorab beantworten solltest. Mache diesen Reality Check und prüfe deine Ressourcen.

#3. Schaffe einen Plan und lege alles fest
Du hast dein Ziel definiert und kennst deine Ressourcen. Jetzt kommt der Plan. Mit welchem Content möchtest du dein Ziel erreichen? Wer kümmert sich darum? Ganz wichtig: Notiere Verantwortlichkeiten. Auch Prozesse helfen dir dabei, dein Ziel zu erreichen. Lege fest, wie Ideen gesammelt werden können und wie die Abnahme der Videos aussieht. Wenn du bis dato noch kein TikTok-Profil hast, dann ist jetzt der Moment gekommen.

#4. Get started
Du lernst am besten, wenn du bereits im doing bist. Produziere dein erstes TikTok-Video und lade es hoch. Wenn es deine Ressourcen erlauben, solltest du besonders zu Beginn viel Content produzieren und veröffentlichen. Nur so kannst du lernen, was deine Zielgruppe mag oder eben auch nicht und kannst beginnen, deine Videos zu optimieren. Du wirst schnell merken, wie du deine Power am besten investierst und was zu viele Ressourcen beansprucht. Denke nicht nur an die Quantität, sondern auch an die Qualität. Denn du möchtest deinen User:innen einen Mehrwert bieten, damit sie deinen Content regelmäßig konsumieren.

#5. Produziere und teste, teste, teste
Teste deine Inhalte und nimm dir Zeit dafür. Du benötigst bei TikTok auch genügend „Daten“ bzw. Videos und Feedback deiner Nutzer:innen, damit du mit der Optimierung deiner Konzepte und Umsetzungen beginnen kannst. Wenn du direkt nach wenigen Videos startest, zu optimieren, bringt das wenig, weil dir die Grundlage fehlt. Verbessere dich kontinuierlich und traue dich, auch auf TikTok Neues zu probieren und etwas mutig zu sein. Löse dich ebenso von Umsetzungsideen, die dich auf der Plattform nicht weiterbringen.

👉 Hier geht’s zum Gastbeitrag von Daniel Zoll.