TÜV Süd zertifiziert | TUM Partner | Seminare in MBA-Qualität
Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990
Suche schließen

Dein Weg zum SEO Audit (Teil 1)

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Jul I 2022 | SEO, Serie: SEO-Audit
Level: Beginner

Als SEO wirst du während deiner beruflichen Karriere oft vor der einen großen Aufgabe stehen: dem SEO Audit. Den Status-quo der Website entwickeln, Optimierungs-Potenziale erkennen und diese anschließend auch umsetzen – all das sind die Bestandteile. Falls du dabei auch nicht weißt, wo vorne und hinten ist und wo du überhaupt anfangen sollst, bist du bei uns genau richtig. Heute startet unsere Serie SEO Audit, bei der wir dir jede Woche eine Maßnahme des SEO Audits vorstellen, die du gleich in die Tat umsetzen kannst. Heute stellen wir dir außerdem Tools vor, die du für ein SEO Audit benötigst.

Warum soll ich ein SEO Audit durchführen?
Ein SEO Audit ist das Fundament jeder Optimierungsmaßnahme. Woher solltest du sonst wissen, was du optimieren sollst, wenn du nicht weißt, was gut und was schlecht läuft? In den kommenden Wochen wollen wir dir dazu Hilfestellung geben. Wir zeigen dir, welche Faktoren es zu analysieren gibt. Und damit du mit deinen Analysen auch etwas anfangen kannst, bekommst du von uns zusätzliche Tipps, Anleitungen zur Optimierung und Best Practices. Folgende Elemente werden wir in den verschiedenen Artikeln besprechen:

Bausteine eines SEO Audits: technische Elemente, Zugänglichkeit/Barrierefreiheit, Indexierbarkeit, Wettbewerbsanalyse, OnPage- & OffPage-Rankingfaktoren, Keywordrecherche, interne Verlinkungen, Informations-Architektur, externe Verlinkungen, Website Conversion

 

  1. technische Elemente
  2. Zugänglichkeit / Barrierefreiheit
  3. Indexierbarkeit
  4. Analyse des Wettbewerbs und des Marktumfelds
  5. OnPage- & OffPage-Rankingfaktoren
  6. Keywordrecherche & -strategie
  7. interne Verlinkungen
  8. Informationsarchitektur & Content
  9. externe Verlinkungen
  10. Website Conversion

Für ein SEO Audit benötigst du verschiedene Tools, damit du die einzelnen Faktoren angemessen analysieren kannst. Wir empfehlen dir, dir Zugriff für folgende Tools zu beschaffen:

  • Ein Tool, mit dem du den Traffic analysieren kannst. Für SEO eignet sich hier die Google Search Console am besten. Auch Google Analytics ist möglich, die Search Console bietet allerdings einige SEO-Funktionen, welche Google Analytics nicht bieten kann (z. B. Einsicht in die manuellen Maßnahmen).
  • Ein Tool, mit dem du deine Website crawlen kannst. Wir empfehlen hier den Screaming Frog SEO Spider. In der kostenfreien Version kannst du bis zu 500 URLs analysieren. Für mehr URLs musst du die Lizenz erwerben.
  • Eine SEO-Software wie Sistrix, SEMrush oder Ryte erleichtert dir die Arbeit enorm. Damit lassen sich umfassende Analysen zu Rankings, Wettbewerbern und Keywords durchführen.
  • Ein Keyword-Tool darf auf deiner Liste nicht fehlen. Hier eignen sich z. B. keywordtool.io, Hypersuggest, Answer the Public oder auch der Google Keyword Planer.

👉🏼 Mit diesen Anwendungen bist du bestens für dein SEO Audit vorbereitet. Stay tuned: Nächste Woche beginnen wir mit den technischen Aspekten deiner Website.