Hast du Fragen?
FAQ
đź“ž 089 416126990

Suche schließen

Alles, was du zur Suchintention deiner Nutzer:innen wissen solltest

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Erschienen in Jun III 2022 | SEO
Level: Beginner

Du möchtest ab sofort durchstarten und bei Google Rankings erzielen? Das klingt super! Du fragst dich noch, wie du am besten Inhalte erstellst, die ins Schwarze treffen und mit der Suchabsicht deiner Nutzer:innen matchen? Wir greifen dir gerne unter die Arme und zeigen dir, welche Arten von Suchabsichten es gibt. Spoiler: Kennst du schon die kommerzielle Suchintention? Wertvollen Input haben wir bei Seer Interactive und Ahrefs erhalten.

Das solltest du ĂĽber die Suchintention wissen
Die Suchintention ist auch bekannt als Suchabsicht. Stelle dir also die Frage, warum eine Person eine Suchanfrage getätigt hat. Möchte er oder sie Informationen einholen, ein Produkt kaufen oder eine konkrete Website aufrufen? Was sind die Beweggründe deiner User:innen?

Darum ist die Suchintention so wichtig
Relevanz entscheidet über deinen Erfolg. Google möchte deinen User:innen die Ergebnisse ausspielen, die für sie am relevantesten sind. Und wir SEOs sind in unserem Unternehmen dafür verantwortlich, Inhalte zu erstellen, die genau mit der Suchanfrage unserer Nutzer:innen matchen. Dein Ziel sollte es sein, die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anzusprechen und ihre Probleme zu lösen. Überlege dir zweimal, ob du beispielsweise für „bestes Surfboard“ ranken möchtest und versuche nicht, deine Landingpage mit falschen Versprechen auf die SERP (Search Engine Result Page) zu bringen. “Bestes” ist ein Buzzword, auf das vermutlich jeder gerne ranken möchte. Aber vielleicht hast du ja das “leichteste” oder das “stabilste” Surfboard auf dem Markt?
Fokussiere dich darauf, was deine User:innen von dir erwarten und womit du wirklich punkten kannst. Sie möchten sich darüber informieren, was für sie geeignet ist und Erfahrungsberichte auf deinem Blog lesen, Vergleiche sehen und das Surfbrett per Video im Test erleben.

Die 4 Suchintentionen im Ăśberblick
Du kennst nur drei Suchintentionen? Mit der kommerziellen Suchanfrage wird eine weitere Unterscheidung vorgenommen, die in einigen Quelle verwendet wird. Sie ähnelt der transaktionalen Suchintention. Bei der kommerziellen Suchanfrage befindet sich die suchende Person in der Entscheidungsphase und wägt mögliche Optionen ab, um sich für die beste zu entscheiden. Während der transaktionale Suchintent auf die finale Entscheidung abzielt, findet die kommerzielle Suchanfrage in der frühen Entscheidungsphase statt und ist somit weiter weg vom Kauf.

Wir haben dir untenstehend alle vier Suchintentionen erklärt

 

Suchabsichten der Nutzer:innen. 1. Informational = Du möchtest generell etwas wissen. 2. Navigational = Du möchtest bestimmte Informationen. 3. Kommerziell: Du möchtest dich für ein Produkt entscheiden. 4. Transaktional: Du möchtest etwas bestimmtes kaufen.

Suchabsichten deiner Nutzerinnen

  1. 💡 Informational
    User:innen stellen allgemeine Informationsanfragen, die ein breites Themengebiet abdecken. Das heiĂźt, sie starten erst mit ihrer Suche und sind deine potenziellen Kundinnen und Kunden. Fragestellungen nach wer, was, wann, wo oder wie bilden hier oft den Ausgangspunkt.
    So optimierst du: Personen mit informationaler Suchintention kennen dich noch nicht als Unternehmen oder Marke. Mit Inhaltsformen wie FAQs und Blog-Artikeln kannst du das Vertrauen bei deiner Zielgruppe stärken und deine Autorität zeigen (gleiches gilt für die Suchmaschinen).
  2. 🔍 Navigational
    Personen, die nach einer bestimmten Sache suchen (z. B. deiner Website, deinem Produkt oder deinen Öffnungszeiten) stellen eine navigationale Suchanfrage. Suchanfragen mit Navigationsabsicht münden in Handlungen. Deine Kundinnen und Kunden stellen eine bestimmte Suchanfrage, weil sie dich als Unternehmen schon kennen. Wir bleiben bei unserem Beispiel. Sie möchten nicht nur irgendein Surfboard kaufen, sondern haben dich als Brand schon in Betracht gezogen.
  3. 👍 Kommerziell
    Der oder die Suchende weiß, was er oder sie möchte, hat sich aber noch nicht final entschieden, welches Produkt für ihn oder sie am besten ist. Das bedeutet, dass die Person nach Rezensionen und Vergleichen recherchiert, um abzuwägen. Kommerzielle Suchanfragen können wie folgt aussehen: „Bestes Laufband“, „bestes Café in Bogenhausen“ oder auch „Fahrschule in meiner Nähe“.
    So optimierst du: Achte darauf, dass du deine Zielgruppe in der Mitte des Funnels genau ansprichst und abholst. Deine Nutzer:innen sind dabei zu vergleichen und befinden sich in der Phase der Abwägung. Wenn du die Informationen bieten kannst, die er oder sie sucht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie konvertiert. Wenn du die Keywörter allerdings nicht triffst, entgeht dir eine Chance, dass dein Kunde oder deine Kundin konvertiert.
  4. 💳 Transaktional
    Personen, die transaktionale Suchanfragen tätigen, möchten handeln. Anders gesagt: Sie wissen, was sie wollen und befinden sich schon fast auf der Zielgeraden. Deutliche Zeichen in der Suchanfrage können Eingaben wie beispielsweise „Gutschein“, „kaufen“ oder “bestellen” sein.
    So optimierst du: Je nachdem nach welchem Produkt oder welcher Dienstleistung die Person sucht, überwiegen lokale Suchergebnisse in der SERP. Das liegt daran, dass diese meistens die beste Nutzererfahrung bieten. Beispiel gefällig? Gibt eine Person „Sportschuhe kaufen München“ in die Suchleiste ein, so werden hauptsächlich lokale Suchergebnisse angezeigt. Verwende zudem eine „transaktionale Sprache“, die deine Kundinnen und Kunden davon überzeugt, einen Beitrag zu teilen oder ein Produkt zu erwerben.

👉 WeiterfĂĽhrende Informationen zu den vier Suchintentionen findest du direkt bei ahrefs und bei Seer Interactive.