Hast du Fragen?
FAQ
­čô× 089 416126990

Suche schließen

News der Woche: Bindestriche > Unterstriche & Neue Monetarisierungsoptionen bei Meta

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren ┬╗

Erschienen in Jun V 2022 | News der Woche

blank

🆕 Google: Bindestriche sind immer noch besser als Unterstriche
Im Podcast ÔÇťSearch off the RecordÔÇŁ hat Gary Illyes von Google nun best├Ątigt, dass Bindestriche in der URL immer noch besser funktionieren als Unterstriche. Das liegt daran, dass Google Unterstriche nicht immer eindeutig segmentieren kann und hat zur Folge, dass Google das Thema der Seite nicht genau identifiziert.
Wenn du also die Wahl hast, solltest du dich bei deinen URLs f├╝r Bindestriche entscheiden. Hast du allerdings bereits Websites mit Unterstrichen in der URL, die aber einigerma├čen gut performen, solltest du davon absehen, diese nun in Bindestriche umzuwandeln. Das w├╝rde nur Verwirrung stiften.

Quelle: Search Engine Roundtable

 

blank🆕 Meta ver├Âffentlicht Insights ├╝ber neue Monetarisierungsoptionen auf Metas Plattformen
In einem Facebook Thread gab Mark Zuckerberg letzte Woche einen Einblick zu neuen Monetarisierungs-Tools f├╝r Facebook und Instagram. Demnach plant Meta einen Creator Marketplace f├╝r Instagram und verspricht mehr Einnahmem├Âglichkeiten f├╝r Creatorinnen und Creatoren auf Metas Plattformen.

  1. Auf dem geplanten Creator Marketplace k├Ânnen Werbetreibende passende Creatorinnen und Creatoren f├╝r Kooperationen entdecken und auch direkt f├╝r die werblichen Inhalte bezahlen. Zudem k├Ânnen Unternehmen dort gleichzeitig ihre Kooperationsprojekte bewerben.
  2. Das Feature Facebook Stars soll f├╝r alle berechtigten Creator:innen ausgeweitet werden. Dies bedeutet, dass Creatorinnen und Creatoren mithilfe von Videoformaten (Reels, Live- und VOD-Videos) Geld verdienen k├Ânnen, indem sie von ihren Fans Stars geschickt bekommen. Fans k├Ânnen diese Sterne kaufen und Creatorinnen und Creatoren mit dem Versenden der Sterne unterst├╝tzen.
  3. Dar├╝ber hinaus sollen Creatorinnen und Creatoren Instagram Reels direkt via Cross-Posting bei Facebook ver├Âffentlichen und dann auch dort monetarisieren k├Ânnen.
  4. Das Programm Reels Play Bonus soll ebenfalls bald f├╝r mehr Creatorinnen und Creatoren ausgerollt werden. Hierbei k├Ânnen sie auf spielerische Weise mit Original Content zus├Ątzliches Geld verdienen, indem sie jeden Monat an aufeinander aufbauender Challenges teilnehmen. Allgemein ist zu beachten, dass Adam Mosseri, Chef von Instagram, k├╝rzlich auf Twitter verk├╝ndete, dass Instagram origin├Ąren Content besser ranken lassen m├Âchte, als jenen, der nur geteilt wird (wie z. B. von TikTok oder YouTube Shorts).

Quelle: onlinemarketing.de