Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

Digital Marketing Weekly Mar I 2022

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

In unseren 121STUNDEN stellen wir dir diese Woche den Workshop zu Google Analytics 4 von Alexander Holl und Michaela Linhart auf der SMX 2022 vor. Außerdem präsentieren wir dir die Ergebnisse unserer Studie zu den Themen Job, Weiterbildung & Corona. Wir sehen uns an, was das neue Google-Update zur Page Experience für Desktop für dich bedeutet und was führende Expert:innen nach 500 Tagen Google Analytics 4 über das Tool zu sagen haben. Du lernst, was es mit den neuen Reels bei Facebook auf sich hat und wie du dein Content-Marketing mit Pillar Pages vorantreibst. Zu guter Letzt zeigen wir dir, welches die ersten Schritte sind, wenn du deine Google Ads optimieren möchtest.

Unsere Themen in dieser Woche

 

 

121WATT goes SMX

Google Analytics 4 Workshop mit Alexander Holl und Michaela Linhart

Vom 15. bis zum 17. März findet die virtuelle SMX 2022 statt und natürlich ist auch die 121WATT wieder mit von der Partie. Die SMX ist die deutschlandweit größte Konferenz für Suchmarketing. Auch das Thema Webanalyse spielt eine Rolle. Unsere beiden Google-Analytics-4-Profis Alexander Holl und Michaela Linhart geben einen exklusiven Workshop zum Thema “Google Analytics 4”. Der Workshop findet am 15.03. von 09:00 bis 17:00 Uhr statt. Sichere dir jetzt noch dein Ticket!

👉🏼 Auf dich warten noch viele weitere spannende Workshops, Diskussionen und Vorträge. Alle Informationen zur diesjährigen SMX bekommst du hier.

 

Talk

121STUNDENtalk: Diese Woche mit Julius van de Laar und Christopher Waldner

Vorhang auf für Episode 45! 🎬✨ Diese Woche haben wir gleich zwei brillante Talkgäste eingeladen. Mit Kampagnen- & Strategieberater Julius van de Laar und Christopher Waldner, Experte für digitale Produktentwicklung und agiles Projektmanagement, sprechen wir diese Woche über die Themen Job, Corona und Weiterbildung. In unserer Studie haben wir über 500 Beschäftigte zu diesen Themen befragt. Wir beleuchten die Ergebnisse sowohl aus Arbeitnehmer- als auch aus Arbeitgeber-Sicht und stellen folgende Fragen: Wie steht es um die Produktivität im Homeoffice? Wie kann eine hybride Arbeitswelt aussehen? Was sagt die Politik und welche neuen Skills brauchen wir, um künftig erfolgreich zu sein? Das und vieles mehr lernst du diese Woche im 121STUNDENtalk.

Klick dich rein! 📺 👀 Bleib bis zum Ende dran und erfahre, warum wir die Corona-Pandemie als „Crisitunity“ sehen und was es mit dem Remote-First-Ansatz auf sich hat. Falls du jede Woche spannende Insights aus dem Online-Marketing-Kosmos erfahren möchtest, dann folge der 121WATT bei Facebook, LinkedIn, Instagram, YouTube und Twitter, um keine Online-Marketing-News mehr zu verpassen. Oder abonniere unseren Podcast bei Spotify, Deezer oder Apple Podcast. Wir freuen uns auf dich! 🧡

👉🏼 Die Studie haben wir dir im nächsten Themenblock verlinkt.

 

Studie

121WATT-Studie 2022: Job, Weiterbildung & Corona – Wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus?

Es ist nicht zu leugnen: Die Corona-Pandemie hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, verändert. Sie hat die Digitalisierung, nachhaltiges Wirtschaften und „New Work“ beschleunigt. In unserer umfassenden 121WATT-Studie zu Job, Weiterbildung und Corona gehen wir der Frage nach: Wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus?

Wir haben im Einzelnen untersucht, wie Arbeitnehmer:innen die Auswirkungen von Digitalisierung, Nachhaltigkeit, New Work und Corona auf ihren persönlichen Job einschätzen, wie sich Homeoffice auf Arbeitsproduktivität, Kundennähe und Zusammenarbeit auswirkt und wie die Erfahrungen mit digitalen Weiterbildungsangeboten im Vergleich zu Präsenz-Schulungen sind.

 

Studie kostenlos anfordern

 

 

Beginner + Advanced

SEO: Roll-out des Page-Experience-Updates für Desktop

In den letzten Jahren wurde der Mobile-First-Ansatz in der SEO weltweit rauf und runter gepredigt. Aus gutem Grund: Die mobile Website ist die Grundlage für das Google-Ranking. Das wird sich nun ändern, zumindest teilweise. Google kündigte diese Woche an, das Page Experience Update für Desktop bis Ende März 2022 vollständig auszurollen. Die Desktop-Version deiner Website wird also wieder relevant. Warum das Ganze und was du als Marketer:in jetzt tun kannst, haben wir dir hier zusammengefasst. Als Quellen nutzen wir OnlineMarketing.de und den Contentmanager.

Warum das Update?
Seit Sommer 2021 ist die mobile Page Experience ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Ein Großteil aller Marketer:innen ist davon ausgegangen, dass die Desktop-Websites in naher Zukunft keine Rolle mehr spielen würden. So haben sich viele nur noch auf die Optimierung ihrer mobilen Websites konzentriert und die stationäre Version vernachlässigt. Prinzipiell der richtige Ansatz, da User:innen mittlerweile überwiegend mobil im Internet surfen, vor allem im B2C-Bereich. Das Übergehen der Desktop-Versionen gefiel Google aber offensichtlich nicht sonderlich gut. Das neue Update soll dem entgegenwirken. In etwa einem Monat wird die Page Experience für Desktop überall auf der Welt ein relevanter Rankingfaktor sein.

Was muss ich jetzt tun?
Solltest du der Nutzerfreundlichkeit deiner Desktop-Website keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt haben, ist es jetzt allerhöchste Eisenbahn. Der erste Schritt ist, deine User Experience in der Google Search Console (GSC) zu analysieren. Dafür wurde ein separater Bericht eingerichtet, den du in der GSC unter Nutzerfreundlichkeit > Verhalten von Seiten findest.

Hier findest du deine Page Experience in der GSC

Auf deine Page Experience zahlen verschiedene Faktoren ein: Core Web Vitals, HTTPS-Sicherheit und An- oder Abwesenheit störender Interstitials. Für die Desktop Page Experience ist es unerheblich, ob deine Website mobil optimiert ist oder nicht.

Diese Faktoren zahlen auf die statische Page Experience ein: LPC, CLS, FID, HTTPS-Sicherheit, Abwesenheit störender Interstitials

Der zweite Schritt ist dann natürlich, deine Page Experience entsprechend zu verbessern. Hierzu stellt Google ein ausführliches Hilfe-Dokument bereit, in dem das Vorgehen genau beschrieben wird.

Muss ich mir jetzt Sorgen machen?
Dein Ziel sollte immer sein, eine möglichst angenehme User Experience zu bieten. In einigen Fällen ist ein solches Maximum aber einfach nicht möglich. Das sollte kein Grund zur Verzweiflung sein. Die Page Experience ist nur einer von vielen Rankingfaktoren. Auch Seiten, die keine gute User-Experience haben, können ein TOP-Ranking erzielen, etwa wenn sie besonders aktuell sind oder exklusive Inhalte bieten.

🔍 Weitere Infos zum neuen Page Experience Update für Desktop findest du hier bei Google.

 

 

Advanced

Google Analytics 4: Trends & Einschätzungen nach 500 Tagen GA4 – Großes Interview mit 11 Top-Web-Analyst:innen

Seit 27. Februar 2022 gibt es Google Analytics 4 nun 500 Tage. Wir schauen auf die letzten Monate zurück und fragen 11 internationale Webanalyse-Profis nach ihren Erfahrungen, Einschätzungen und Trends. Wie hat sich die neue GA4-Property entwickelt? Im großen Interview geht es um Learnings, Trends & Einschätzungen und die Zukunft des Webanalyse-Tools.

Google Analytics 4 (GA4): Aktueller Stand & Trends

Folgende Fragen haben wir 11 Expertinnen und Experten zu GA4 gestellt:

  • Frage 1 | Migration: Wie ist der aktuelle Stand in Unternehmen zur Migration, in welcher Phase befinden sie sich? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Wie sind Unternehmen vorgegangen, gab es einen Rollout-Plan?
  • Frage 2 | GA4 im Einsatz: Ist UA schon tot? Gibt es bereits Unternehmen, die nur noch mit GA4 arbeiten, es neben der technischen Migration für ihr Reporting nutzen und es intern als neue Analyse-Plattform verwenden?
  • Frage 3 | Features: Wofür gibst du GA4 ein Like oder Dislike?
  • Frage 4 | Datenmodell: Das neue GA4-Datenmodell basiert auf Nutzer:innen und Ereignissen. Welchen großen Vorteil nennst du Entwickler:innen und Entscheider:innen (Business/Marketing)?

  • Simo Ahava dürfte weltweit der Top-Experte zum Google Tag Manager sein. Auf seinem Blog teilt er sein Fachwissen zu Google Analytics, zu GA4 und zum Google Tag Manager. Weiterhin ist Simo Google Developer Expert.
  • Michaela Linhart ist Wirtschaftsinformatikerin und betreibt mit der ANALYTICSkiste einen der führenden Digital-Analytics-Blogs im deutschsprachigen Raum. 2020 wurde sie mit dem Analytics Pioneers Award ausgezeichnet.
  • Charles Farina ist der GA4-Superstar aus Amerika. Charles bloggt exzellent zu Google Analytics und Google Tag Manager.
  • Jeff Sauer ist einer der internationalen Top-Web-Analysten, Gründer von Data Driven, Agenturinhaber, Business Coach und Blogger bei Jeffalytics. In den letzten Jahren hat er über 100 Keynotes und Workshops in 20 Ländern gehalten.
  • Maik Bruns ist Geschäftsführer von Metrika, einer auf Webanalyse spezialisierten Agentur, die Unternehmen dabei hilft, mehr Profit durch Online-Marketing und Websites zu erzeugen. Seit Jahren ist er mit Googles Analytics, Tag Manager und Stack verbunden.
  • Marcus Stade ist Eigentümer der Firmen mohrstade und Inpignus GmbH. Auf seinem Blog beschäftigt er sich mit Themen der Datenerhebung auf Webseiten, in Apps, und deren Verwendung. Er teilt sein Expertenwissen außerdem auf verschiedenen Konferenzen.
  • Christian Ebernickel ist Digital Analytics Consultant und berät Unternehmen verschiedener Branchen in Webanalyse. Für seine Lösung zur Auswertung von Personas mit Google Analytics wurde er 2017 mit dem Analytics Award ausgezeichnet.
  • Steen Rasmussen ist einer der Top-Web-Analysten in Skandinavien. Er schreibt sehr lesenswert auf seinem Blog IIH Nordic.
  • Demir Jasarevic ist Senior Tracking Specialist bei MediaMarktSaturn und im Bereich MarTech seit 2010 aktiv. Demir hatten ein tolles Blog zu Web-Analytics.
  • Alexander Holl ist Gründer der 121WATT und Web-Analyst der ersten Stunde. GA4 gehört neben SEO und Universal Analytics zu seinen Schwerpunktthemen. Alexander war von 2015 bis 2018 Referent an der Google Partner Akademie.
  • Markus Baersch ist Geschäftsführer der Gandke GmbH. Zu seinen langjährigen Kernthemen zählen neben SEM vor allem Digital-Analyse, serverseitiges Tagging und Tracking-Lösungen.

👉🏻  Welche Erkenntnisse und Erfahrungen gibt es hinsichtlich Migration und Einsatz der GA4-Property in Unternehmen, zu den Features und zum Datenmodell? Die Interviews mit hochkarätigen Web-Analyst:innen bringen dich auf den aktuellen Stand. Schau in unserem neusten Blogartikel zu 500 Tage GA4 vorbei.

 

Beginner

Facebook: Reels auf Facebook weltweit verfügbar

Video rules! In über 175 Ländern sind Reels auf Facebook verfügbar. Dieses neue Feature wird aktuell ausgerollt. Du bist bereits bei Instagram mit Reels vertraut? Dann wage dich ebenfalls ans rasant wachsende Content-Format von Meta und lege los. Wir möchten dir heute gemeinsam mit Meta zeigen, welche neuen Content-Möglichkeiten auf dich warten und wie du dieses bestmöglich nutzen kannst.

Das tut sich im Facebook-Reels-Universum:

  • Overlay-Anzeigen: Facebook testet Overlay-Anzeigen zu Beginn der Reels. Diese erscheinen mit Banner- und Sticker-Anzeigen. Das bietet Creator:innen neue Möglichkeiten zu monetarisieren.
  • Crossposting: Aktuell testet Facebook, wie Videoersteller:innen geholfen werden kann, ihre Reels auf Instagram und auf Facebook zu veröffentlichen. Das nennen wir auch Crossposting.
  • Remix: Ein weiteres neues Feature ist der Remix. Creator:innen erstellen ein eigenes Video zu einem bereits veröffentlichten, fremden Video auf Facebook. Dieser Remix umfasst entweder das komplette Video oder nur einen Teil davon.
  • Watch Tab: Facebook Reels werden im Feed, in Gruppen und unter dem Watch Tab angezeigt. Wenn deine Follower:innen dein Video sehen, können sie dir als Ersteller:in sofort im Video folgen, dein Video liken, kommentieren oder auch teilen.
  • Drafts: Künftig soll es Creator:innen möglich sein, Reels zu erstellen und zunächst als Entwürfe zu speichern.
  • Video Clipping: Dieses Feature soll in diesem Jahr noch erscheinen. Das ermöglicht dir das Zuschneiden von Videos.

So erstellst du dein erstes Facebook Reel:

5 Schritte zum Facebook Reel: In der App auf "Reel erstellen" klicken, Video über den Aufnahme-Button aufnehmen, Effekte, Sounds oder Untertitel auswählen, Beschreibung verfassen und Zielgruppe auswählen, "Reel teilen"

Alle weiteren neuen Möglichkeiten zu Reels im Überblick:

Meta plant weitere neue Features in der nächsten Zeit und wir möchten dir heute einen kleinen Einblick geben.

1. Reels in Storys teilen
Das neue Feature soll ermöglichen, dass du Reels in deiner Facebook-Story teilen kannst. So kannst du deine Reichweite erhöhen. Außerdem kannst du Reels aus bereits veröffentlichten Storys erstellen.
2. Reels in Watch
Mit dieser Funktion kannst du zukünftig über Facebook Watch Reels erstellen und ansehen.
3. Reels ganz oben im Feed
Dir wird demnächst im Feed ein neues Label Reels angezeigt. Mit nur wenigen Klicks kannst du Reels erstellen und ansehen.

👉 Für Weiteres schaue unbedingt im Artikel von Meta vorbei.

 

 

 

Beginner

Content-Marketing: 3 Arten von Pillar Pages – bist du bereit, zu implementieren?

Was ist eigentlich eine Pillar Page? Und wie profitierst du am besten von Pillar Pages und Cluster Pages? Genau das erfährst du diese Woche bei uns. Wir haben uns hierfür im aktuellen Blogartikel von Semrush schlaugemacht.

Was ist eine Pillar Page und wofür ist sie wichtig?
Unter der sogenannten Pillar Page verstehen wir die Basis, auf der Cluster Pages aufbauen. Auf einer Piller Page erhalten die User:innen einen groben Themenüberblick. Für die Details zu deinen Inhalten ist die Cluster Page zuständig. Hier liegt der Fokus auf einem speziellen Themenaspekt, einem Schlüsselwort.
Beispiel: Du hast eine Pillar Page zu SEO. Das Thema Technische SEO ist nur kurz abgedeckt und verlinkt dann zu Details auf die dazugehörige Cluster-Seite. Pillar Pages umfassen mindestens 2.000 Wörter. Pillar Pages und Cluster-Seiten sind miteinander verlinkt.

Zusammenhand von Pillar und Cluster Pages

Darum kommst du an Content Pillar Pages nicht vorbei
Content-Marketing ist dein all time fav, wenn du mit deiner Zielgruppe kommunizieren und die Bekanntheit deiner Marke hervorheben möchtest. Du möchtest schließlich deine Interessent:innen in den Sales Funnel führen und dein Ziel ist es, dass sie konvertieren. Definiere Ziele, die du mit deinen Inhalten erreichen willst, und überlege, wofür du ranken möchtest.

Diese Pillar Pages gibt es und so nutzt du sie

  1. Guide Pillar Page
    Der Name verrät es bereits. Es handelt sich um einen Leitfaden zu einem bestimmten Thema. Entweder ein Einsteiger-Guide oder für Personen mit Vorkenntnissen. Das bedeutet: Der Leitfaden hilft dabei, deine Marke aufzubauen und Vertrauen bei deiner Zielgruppe zu erlangen. Diese Pillar Page ist eine erste Anlaufstelle für ein bestimmtes Thema, wie beispielsweise SEO. Von hier führen Verlinkungen zu Cluster-Seiten, die sich auf ein bestimmtes Stichwort konzentrieren. Das bietet dir viele Benefits. Einerseits schaffst du so Aufmerksamkeit, dein Traffic steigt und andererseits kann es ebenfalls dafür sorgen, Backlinks anzuziehen.
  2. What is Pillar Page
    Was ist SEO? Was ist Herdenimmunität? Was ist Influencer-Marketing? Eine typische Frage, wenn es um mehr Informationen zu einem Thema geht. Diese Pillar Page ist als Ratgeberseite zu verstehen. Damit lenkst du organischen Traffic auf deine Website. Mit der optimalen Conversion-Strategie gelingt es dir, dass aus Suchenden Kundinnen und Kunden werden.
  3. How-to Pillar Page
    Die How-to Pillar Page gibt eine klare Anweisung, wie etwas umgesetzt wird. Anders formuliert: Du hilfst mit diesen Inhalten, deinen Leser:innen und Lesern Probleme zu lösen, Prozesse zu optimieren oder Wege zu finden, die Aufgaben erleichtern. Hier empfehlen sich beispielsweise anschauliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

🚀 Beispiele für Pillar Pages bekommst du direkt im Artikel von Semrush.

 

Beginner

SEA: So optimierst du deine Google-Ads-Kampagnen

Let’s be honest: In der letzten Zeit gab es viele Neuerungen und Updates bei Google Ads: neue Conversion-Zielvorhaben und ab Mitte 2022 sind nur noch Responsive Search Ads möglich. Es ist nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Wir möchten dir helfen, deine Kampagnen auf den neuesten Stand zu bringen. Gemeinsam mit Measure School stellen wir dir drei Schritte zur Optimierung deiner Google Ads vor.

✅ Erste Optimierung: Ist meine Anzeige relevant?
Deine Anzeige soll Nutzer:innen ausgespielt werden, für die sie auch relevant ist. Betrachten wir hier zunächst das Budget:

Hier findest du in Google Ads das Budget
Ein höheres Budget sorgt zwar für mehr Impressionen, aber nicht zwingend für mehr Conversions. Um den Preis einer Conversion bei einer Budget-Erhöhung konstant zu halten, solltest du auch die Relevanz deiner Anzeigen optimieren. Diesen findest du unter Kampagnen, genauer in der Spalte Kosten/Conv.

Kosten pro Conversion in Google Ads
Konkret bedeutet das: Suchanfragen und Keywords besser ausrichten. Dazu analysierst du unter Keywords deine verschiedenen Berichte, welche Keywords du eingebucht hast und für welche Suchanfragen du tatsächlich ausgespielt wirst.

💡Remember: Keywords sind die konkreten Begriffe, die du für deine Anzeigen einplanst. Suchbegriffe sind die Ausdrücke, die von Nutzer:innen bei Google eingegeben werden.

Nun gibt es verschiedene Optimierungsansätze:

  • Negative Keywords: Findest du im Bericht Suchbegriffe Wörter oder Wortgruppen, für welche du gar nicht ausgespielt werden möchtest, kannst du diese auf der Liste der Auszuschließenden Keywords angeben.
    Beispiel: Du verkaufst Haushaltsgeräte wie Toaster und Kaffeemaschinen, deine Anzeige wird aber auch für Suchanfragen zu „Kühlschrank“ ausgespielt, obwohl du diese nicht in deinem Sortiment hast. Ein verlorener Klick. Hier ist es sinnvoll, „Kühlschrank“ als negatives Keyword anzugeben.
  • Keyword-Kombinationen: Vielleicht gibt es Keyword-Kombinationen, die zu deinen Anzeigen passen, die Google aber nicht auf dem Schirm hat. Unter Keywords > Keywords für Suchanzeigen kannst du weitere Keywords und Keyword-Kombinationen hinzufügen, damit du auch dafür gefunden wirst. Denke aber daran, dass die Keywords auch in direktem Zusammenhang mit deinen Anzeigen stehen müssen.
    Nehmen wir wieder unser Beispiel Haushaltsgeräten: Du könntest auch „Haushaltsgeräte Ersatzteile“ einbuchen, wenn du diese anbietest, um so deine Reichweite zu erhöhen und potenzielle Interessent:innen zu erreichen.

✅ Zweite Optimierung: Ist meine Anzeige überzeugend?
Die CTR ist eine weitere Metrik, die viel über die Performance deiner Anzeige aussagt, besonders über Titel und Inhalt. Je höher die CTR, desto besser. Eine hohe CTR bedeutet, dass Nutzer:innen deinen Anzeigentext so überzeugend finden, dass sie auf die Anzeige klicken. Wording und der Nutzer-Intent spielen hier eine wichtige Rolle. Bei Google findest du eine Hilfestellung zum Verfassen von Textanzeigen. Auch ist es möglich, dynamische Textanzeigen zu erstellen, wobei dein Anzeigentext auf einzelne Nutzer:innen angepasst wird.

✅ Dritte Optimierung: Wie gut ist mein Quality Score?
Der Quality Score, also die Kombination aus Relevanz deiner Anzeige, erwarteter CTR sowie Qualität deiner Landingpage – geht noch einen Schritt weiter und wird auf Keyword-Ebene berechnet.

Informationen über den Quality Score in Google Ads
Je höher dein Quality Score, desto weniger musst du für einen Klick bezahlen und umgekehrt. Niemand kann genau sagen, wie sich der Quality Score bemisst. Prinzipiell zahlen die in Schritt 1 und 2 genannten Optimierungsmaßnahmen positiv auf deinen Quality Score ein. Auch die Optimierung deine Landingpage kann sich positiv auswirken.

🔍 Ausführliche Anleitungen zu den einzelnen Punkten und Tipps zur Optimierung deiner Gebotsstrategie findest du bei Measure School.

 

 

Tool-Tipp

🔧 Neues aus der Tool-Kiste:
Amazon Performance checken mit Amalytix

Erfolgreich verkaufen und werben auf Amazon: Mit dem Tool Amalytix gelingt dir die Kennzahlen-Analyse bei Amazon im Handumdrehen. Damit kannst du mit wenigen Klicks deine Umsatzzahlen, Lagerbestände und Kundenstimmen auf Amazon einsehen. Besonders praktisch: Das Tool informiert dich über Rezensionen, sodass du zeitnah reagieren kannst. Das Feature Seller Analyse gibt dir zudem die Möglichkeit, verschiedene Zeiträume zu analysieren und zu vergleichen.

 

Diskutiere mit uns das Thema:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.