Hast du Fragen?
FAQ
📞 089 416126990

Suche schließen

Digital Marketing Weekly Jan I 2022

Zum Lesen auf deinem Desktop Erinnerung einrichten »

Keine Artikel mehr verpassen? Jetzt Newsletter abonnieren »

Happy New Year! ✨  Auch in der ersten Januarwoche waren wir bereits fleißig und haben an unserem 121STUNDEN Newsletter gewerkelt. Ab kommender Woche sind wir auch wieder vollzählig im Team und kehren mit 6 Themen Marketingpower zurück. In eigener Sache freuen wir uns riesig, wenn du uns wenige Minuten deiner Zeit schenkst und an unserer großen Studie zum Thema Weiterbildung teilnimmst. Wir blicken in die SEO-Zukunft und schauen uns drei Vorhersagen zur Entwicklung von Suchmaschinenoptimierung für 2022 an.  Außerdem erklären wir dir, wie du noch mehr B2B Leads generieren kannst. Zu guter Letzt zeigen wir dir, wie du Reels noch besser für dein Online Marketing nutzen kannst.

Unsere Themen in dieser Woche

 

Deine Meinung liegt uns am Herzen 🧡

Große Studie zum Thema Weiterbildung

📢💡Die 121WATT braucht deine Hilfe! Wir möchten uns weiterentwickeln und unsere Angebote und Services für dich verbessern. Wir würden uns freuen, wenn du uns ein paar Minuten schenkst und Teil der großen Studie zum Thema Weiterbildung wirst. Sag uns, was Dir bei deiner Weiterbildung wichtig ist.

 

Talk

121STUNDENtalk: Diese Woche mit Social Media Hero Daniel Zoll

The show must go on!✨🎬 Auch 2022 sind wir wieder mit unserem 121STUNDENtalk für euch da. In Folge 38 sprechen wir mit Social Media Hero Daniel Zoll, aka Dan über Instagram Reels. Wir klären, warum Reels immer relevanter werden und wie du mit den Kurzvideos enorm viele Leute erreichen kannst. Wir schauen uns den Produktionsprozess eines Reels an und wie du dir deine Reels-Strategie aufbaust, auch wenn du kein schillerndes, attraktives B2C-Produkt anbietest. Dan gibt dir immer wieder hilfreiche Tool-Tipps für die Erstellung von Reels.

Klick dich rein. Es lohnt sich, bis zum Ende dran zu bleiben. Am Schluss verrät Dan dir, was er über die weitere Entwicklung von Instagram denkt. Du möchtest jede Woche mit neuem Online-Marketing-Wissen versorgt werden? Dann folge der 121WATT bei Facebook, LinkedIn, Instagram, YouTube und Twitter. Oder abonniere unseren Podcast bei Spotify, Deezer oder Apple Music. Wir freuen uns auf dich! 🧡

 

Beginner & Advanced

SEO: Drei Vorhersagen zur Entwicklung von Suchmaschinenoptimierung in 2022

Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich ständig weiter. Um eine gute Position auf der SERP zu halten oder das eigene Ranking zu verbessern, ist es enorm wichtig, dass du über aktuelle Entwicklungen Bescheid weißt. Dabei möchten wir dich nicht komplett alleine lassen. Die SEO-Plattform SISTRIX hat passend zum Jahresbeginn drei Vorhersagen zur Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung in 2022 getroffen. Diese stellen wir dir jetzt vor.

Google nimmt sich Sichtbarkeit
Googles Mission lautet: Wir wollen „die Informationen dieser Welt organisieren und allgemein zugänglich und nutzbar machen“. Bisher wurden dafür die sog. organischen Treffer verwendet, aber Google schafft immer mehr Alternativen. Denn auch Google ist im Endeffekt eine Website, die Nutzer:innen auf ihrer Seite halten will. Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass es verschiedene Arten von Featured Snipptes gibt:

Auf dem linken Screenshot siehst du die organischen Ergebnisse, die bei Google für die Suche nach „Was ist die Absprungrate in Google Analytics“ kommen. Im ersten Ergebnis wird deutlich klar, woher die Informationen im Featured Snippet kommen (Stichwort: Attribution der Quelle). Es sind gerade so viele Informationen zu sehen, dass du weißt, worum es geht. Um die Absprungrate aber wirklich zu verstehen, musst du auf den Link klicken. Im rechten Screenshot wurde auf die Suchanfrage nach „Afrikanischer Elefant“ direkt ein Snippet erstellt, welches viele Informationen enthält. Die Attribution der Quelle fällt hier viel kleiner aus. Klickst du auf die Links im Snippet, gelangst du zu weiteren Google-Suchen zum entsprechenden Thema. Dieses Snippet, auch Knowledge Panel genannt, ist nicht das Snippet einer einzelnen Website, sondern enthält von Google zusammengestellte Informationen. In diesem Fall bekommt keine einzige Quelle Sichtbarkeitspunkte zugeschrieben. Der Nutzer oder die Nutzerin hat in den meisten Fällen aber trotzdem die Information bekommen, die er oder sie gesucht hat.

Wettbewerbsbehörden vs. Plattformen
Im kommenden Jahr können wir uns auf mehr rechtliche Verfahren gegen große Plattformen wie Google, Amazon und Meta einstellen. Während der Pandemie haben die Konzerne nochmal deutlich an Relevanz gewonnen. Gleichzeitig wurden aber auch mehr rechtliche Schritte als in der Vergangenheit gegen die Internetriesen eingeleitet. Amazon und Facebook werden beispielsweise Datenmissbrauch vorgeworfen und Google hat gleich mehrere Verfahren laufen: unter anderem gegen Google Shopping, Android und AdSense. Diese Entwicklung lässt vermuten, dass wir in diesem Jahr mit noch mehr negativen Schlagzeilen über große Internet-Plattformen rechnen müssen.

Amazon gewinnt weitere Marktanteile
Amazon wird noch mächtiger werden. Trotz vieler Skandale wie gefälschten Rezensionen, Marken- und Produktpiraterie und nachgemachten Produkten aus China wächst der E-Commerce-Riese immer weiter. Das gibt ihm die Möglichkeit, weiterhin viel Geld in sich selbst zu investieren. Amazon möchte seine eigene Lieferflotte mit eigenem Personal noch weiter ausbauen, zusätzlich eine eigene Frachtfluglinie und weitere Verteilerzentren aufbauen. Außerdem sind eigene Containerabmessungen geplant, damit Amazon in Zukunft die Lieferkette komplett unter seiner Kontrolle hat. Kleinere und mittelgroße E-Commerce-Shops werden so weiter in den Hintergrund gedrängt. Für sie wird es immer noch schwieriger, an Sichtbarkeit zu kommen und permanent im Markt zu bestehen.

Weitere Einschätzungen

  • Voice Search wird in diesem Jahr (noch) keine große Rolle spielen. Prinzipiell ist es egal, ob Nutzer:innen einen Suchbegriff eintippen oder ihn aussprechen – das Problem ist die Übermittlung der Ergebnisse in gesprochener Sprache. Dafür haben Sprachen zu wenig Struktur.
  • Auch in diesem Jahr setzt Google vermehrt auf künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen, wenn es um das Verstehen und Auswerten von Suchanfragen geht.
  • Die Core Web Vitals (Metriken zur Ermittlung der Websitegeschwindigkeit) sind zwar wichtig für dein Ranking, aber längst nicht der wichtigste oder ausschlaggebendste Faktor. Das hat SISTRIX selbst untersucht. Es sind immer noch die Relevanz, die Nutzerfreundlichkeit und externe Verlinkungen, die maßgeblich für dein Ranking verantwortlich sind.

🔍 Weitere Einschätzungen, beispielsweise zu den Themen Local SEO oder AMP, findest du direkt bei SISTRIX.

 

Beginner

Digital Marketing: So gewinnst du noch mehr B2B Leads

Qualitativ hochwertige Leads zu generieren ist das Ziel, welches mit Sicherheit auch dein Unternehmen verfolgt. Aber wie gelingt effiziente Leadgenerierung und welche Strategien verschaffen dir mehr Umsatz? Wir schauen uns genau diese Herausforderung zu Beginn des neuen Jahres an. Hierfür nutzen wir als Grundlage die Artikel von dem Social Media Examiner und morefire.

5 Tipps zur B2B Lead-Generierung

 1. ✂ Maßgeschneiderte Online Formate für deine Zielgruppe
Messen und Konferenzen finden heutzutage in digitaler Form statt, das kennen wir bereits. Aber es gibt noch viele weitere Formate, durch welche Interessentinnen und Interessenten auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam werden. Denke also an Online Formate, die genau deine Zielgruppe ansprechen. Einladungen zu Produktdemonstrationen, digitales Networking mit virtuellen Stammtischen oder auch Diskussionsrunden bieten neue Möglichkeiten, die einzelnen Schritte der Customer Journey abzubilden und neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen. Wenn du deine Formate auswählst, habe immer deine Zielgruppe im Blick, damit du deiner potenziellen Kundschaft den größtmöglichen Mehrwert bietest.

2. ♻ Recycle deinen Content
Immer neuen Content zu erstellen erfordert viele Ressourcen und ist auch nicht zwingend erforderlich. Nutze deinen vorhandenen Content. Indem du bereits erstellten Content wieder verwertest, setzt du deine Ressourcen effektiv ein und kannst so deine Inhalte auf den unterschiedlichen Kommunikationskanälen verbreiten. Beispiel gefällig? Deine Zielgruppe hat individuelle Vorlieben, sodass Person A einen Mehrwert darin sieht, wenn du deine Produktvideos bei YouTube teilst, Person B erfreut sich an Infografiken auf Social Media Posts und Person C liest leidenschaftlich gern und möchte sich am liebsten in einem Whitepaper über deine neuen Produktfeatures informieren. Indem du eine Auswahl anbietest, gelingt es dir, Leads von verschiedenen Personentypen zu bekommen. Aber Obacht: Bevor du mit dem Content Recycling loslegst, solltest du deine Buyer Personas analysieren, damit du weißt, welche Form von Content besonders punktet.

3. 📧 Profitiere von Newsletter- und E-Mail-Marketing
Nutzen, Nähe und News sind die drei wertvollen Faktoren, an die du beim Newsletter- und E-Mail-Marketing immer denken solltest. Newsletter und E-Mail-Marketing sind insbesondere im B2B ideale Kanäle, um Leads zu generieren. Du sorgst dafür, dass deine Leser:innenschaft mit relevanten und aktuellen Informationen versorgt ist. Außerdem kannst du im Newsletter Empfehlungen zu Produkten und Services kommunizieren, die auf den Interessen deiner Kundinnen und Kunden beruhen. Du möchtest die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe halten? Dann liefere kontinuierlich interessanten und relevanten Content, denn Interessentinnen und Interessenten lesen oftmals eine lange Zeit einen Newsletter, bevor sie aktiv werden und eine Anfrage starten. Außerdem kann Marketing Automation bei Newslettern genutzt werden, um Marketing und Vertrieb zu verknüpfen und Synergien der Daten zu gewinnen.

4. 🧲 Nutze Lead-Magnete
Du möchtest das Vertrauen deiner Zielgruppe stärken. Nutze beispielsweise Live-Events und veröffentliche Inhalte, die einen Mehrwert stiften. Das heißt jetzt allerdings nicht, dass du deinen wertvollen Content ohne Einschränkung an alle Personen zur Verfügung stellen solltest. Hier greift Gated Content. So kannst du deine besten Inhalte geschützt dem Personenkreis zu Verfügung stellen, der bereit ist, seinen Namen, Kontaktdaten, Berufsbezeichnung etc. anzugeben. Du ermöglichst Zugang zu deinen exklusiven Inhalten und erhältst dafür im Austausch relevante Informationen deiner Zielgruppe, die du für die Pflege deiner Leads nutzen kannst. Dieser Gated Content kann z. B. ein Whitepaper zum Download sein, Rabattcodes oder Zugang zu einem Webinar.

5. 📢 Passende Call-to-Actions entlang des Marketing-Funnels
Call-to-Actions (CTAs) sind unverzichtbar, wenn du deine Kundinnen und Kunden zu einer Handlung auffordern möchtest, nachdem sie deine Inhalte konsumiert haben. Das muss auch nicht zwingend werblich sein. Nutze passende CTAs abhängig von der Phase des Funnels. „Jetzt unseren Newsletter abonnieren“, „Starte noch heute die kostenlose Testversion oder „Lade dir unseren kostenlosen Leitfaden herunter“, sind gute Umsetzungsmöglichkeiten, mit welchen du deine Interessentinnen und Interessenten aktiv werden lässt.

💡 Du möchtest noch mehr Tipps für deine Leadgenerierung? Dann schaue dir auf jeden Fall das Video an.

Durch Laden dieses Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

🔍 Die Leadgenerierung ist ein komplexes Thema, wie du merkst. Wenn du noch weiterführende Informationen erhalten möchtest, dann schaue am besten in den drei Artikeln von dem Social Media Examiner und morefire vorbei.

 

 

Beginner

Instagram: Wie du Reels für dein Online Marketing nutzen kannst

In unserem Jahresrückblick 2021 sind wir bereits auf den Trend von Kurzvideoformaten eingegangen und haben euch einen Überblick verschafft. Heute möchten wir näher auf Instagram Reels eingehen und dir zeigen, wie du sie für dein Online-Marketing nutzen kannst.

Reels bieten Marken eine große Chance, ihr Engagement auf Instagram zu verbessern und eine bessere Beziehung zur Community aufzubauen. Mit kreativen und lehrreichen Inhalten kannst du deine Markenbekanntheit steigern und ein größeres Publikum erreichen. Da Reels auf der Explore-Seite angezeigt werden können, hast du die Möglichkeit, deine Marke einem größeren Publikum vorzustellen. Viele Influencer und Marketer nutzen dies bereits zu ihrem Vorteil und haben Reels in ihre Online-Marketing-Strategie integriert. Deshalb möchten wir dir heute mit Branex gemeinsam fünf Wege zeigen, wie du Reels für dein Unternehmen nutzen kannst.

Teile lehrreiche Inhalte
Menschen mögen kurze Inhalte, die leicht zu konsumieren sind. Dies kannst du perfekt mit Instagram Reels bedienen, indem du kurze, informative und lehrreiche Inhalte mit deiner Zielgruppe teilst. Dadurch kannst du die Probleme deiner potenziellen Kundinnen und Kunden mithilfe von einfachen und schnellen Tipps lösen. Auf diese Art und Weise kannst du ein glaubwürdiges Markenimage aufbauen und dich als Experte in der Branche positionieren.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mymuesli (@mymuesli)

 

Bewerbe deine Produkte
Du kannst Instagram Reels für dein Unternehmen nutzen, um deine Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Da Reels auf der Explore-Seite erscheinen, können auch Nutzer:innen, die deinem Instagram-Account nicht folgen, auf deinen Content stoßen. Dadurch erreichst du einen größeren Teil der Instagram-Community und kannst ihnen deine Produkte bzw. Dienstleistungen vorstellen. Achte hierbei darauf, dass du die richtigen Hashtags und aussagekräftige Bildunterschriften verwendest, damit die Nutzer:innen deine Inhalte entdecken können.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mymuesli (@mymuesli)

Teile Behind-the-Scenes-Content
Eine weitere Möglichkeit, Reels zu verwenden, ist, Behind-the-Scenes-Content zu teilen. Du kannst zeigen, wie dein Team arbeitet oder die Unternehmenskultur und weitere interessante Inhalte vorstellen, die das Engagement der Nutzer:innen und deine Markenbekanntheit fördern. Durch ein positives Markenimage schaffst du Vertrauen in dein Unternehmen und stärkst die Beziehung zu deinen potenziellen Kundinnen und Kunden.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mymuesli (@mymuesli)

Teile Rabattaktionen und Angebote
Außerdem kannst du Instagram Reels verwenden, um die Nutzer:innen über bevorstehenden Angebote zu informieren. Achte dabei darauf, den Fokus nicht auf den Verkauf zu setzen, sondern bleibe authentisch und kreativ, um Menschen davon zu überzeugen, deine Produkte oder Dienstleistungen auszuprobieren.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mymuesli (@mymuesli)


Schalte Reels Ads
Instagram bietet auch die Möglichkeit, Reels für die Platzierung von Instagram-Anzeigen auszuwählen. Das Erstellen von Reels lohnt sich, da Instagram dieses Format pusht und sie in der App viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Im Gegensatz zu normalen Reels können Reels Ads nur bis zu 30 Sekunden lang sein und müssen zwingend am Desktop erstellt werden. Im Newsletter SEP IV 2021 kannst du nachlesen, auf was du noch achten solltest, wenn du Instagram Reels Ads schalten möchtest.

Bei Branex findest du weitere detaillierte Informationen, wie du das Beste aus Reels herausholen kannst. Um kreative Reels zu erstellen, stellt dir Dan hier vier neue Reels-Funktionen vor und zeigt dir, wie du sie leicht umsetzen kannst.

 

Tool-Tipp

🔧 Neues aus der Tool-Kiste:
Bilder komprimieren mit Gimp

Große Bilder im Handumdrehen in kleinere Dateiformate exportieren? Das Open-Source-Programm Gimp bietet eine Bildkompression an und ist eine kostenfreie Alternative zu Photoshop. Gimp ist eine sehr gute Wahl, wenn du viele verschiedene Grafikformate hast. Unter anderem werden JPG, PNG und GIF unterstützt. Außerdem kann man Einstellungen zur Komprimierung auswählen wie beispielsweise den Komprimierungsgrad des Bildes. GIMP gibt die Bildgröße durch die Pixelzahl an und man legt fest, auf welche Größe das Bild verkleinert wird. Beachte: Je nachdem, wo das das Bild verwendet werden soll, helfen offizielle Vorgaben, damit es auch als Profil- oder als Titelbild in deinem Social-Media-Profil passt.

Diskutiere mit uns das Thema:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.